Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Verein will Bach-Gellert-Gruft am Johannisplatz sichtbar machen

Leipziger Verein will Bach-Gellert-Gruft am Johannisplatz sichtbar machen

Johanniskirchturm und Bach-Gellert-Gruft müssen im Stadtbild wieder präsent sein. Dafür kämpft der Förderverein Johanniskirchturm, der zur Erinnerung an das verschwundene Gotteshaus kürzlich ein Holzkreuz auf dem Johannisplatz platzierte.

Voriger Artikel
Leipziger Sozialamt resümiert: Weniger Hartz IV - mehr Altersarmut
Nächster Artikel
Privatisierung städtischer Eigenbetriebe: April-Netzwerk wirbt im Stadtrat für Bürgerbegehren

Der Johannisplatz - von vielen als Verkehrsinsel zwischen Prager und Dresdener Straße wahrgenommen - hat eine interessante Historie.

Quelle: Google EarthGrafik Enzo Forciniti

Leipzig. "Die Leute sollen sich Gedanken machen, was es bedeutet", sagt Johannes Hähle vom Verein, der den Eingang zur Ostvorstadt aus seiner "geschichtlichen Verbannung" holen will.

Das Holzkreuz steht symbolisch für die verschwundenen und im Bombenhagel zerstörten Gotteshäuser Leipzigs. Dazu gehört auch die Johanniskirche, deren barocken Kirchturm es seit der Sprengung am 9. Mai 1963 nicht mehr gibt. Der Verein hält nach wie vor an seinem Ziel fest, ihn als Höhendominante auf dem Johannisplatz wieder zu errichten (die LVZ berichtete). "Das muss aber kein originalgetreuer Nachbau sein", erklärt Vorstandsmitglied Christian Jonas. Ihm schwebt eine Art Adaption oder moderne Interpretation vor. In einem Neubau - etwa als Depot fürs Grassi-Museum - könnte ein kleiner Ausstellungsraum errichtet werden, der an die Geschichte des Bach-Grabes sowie die Bach-Gellert-Gruft erinnert. "Momentan wissen doch die wenigsten, was für ein geschichtsträchtiges Areal der Johannisplatz ist. Touristen haben es sogar schwer, den Johannisfriedhof zu finden, da es nicht mal einen Wegweiser in der Innenstadt gibt", so Jonas. Ebenso voller Geschichte(n): der Rabensteinplatz am Grassi-Museum, der einst der Richtplatz im alten Leipzig war. Auch daran müsse erinnert werden.

2015 soll zumindest der Johannisplatz ein wenig aus der Vergessenheit geholt werden. Architekt Heinz-Jürgen Böhme hat im Auftrag des Amtes für Stadtgrün und Gewässer eine Gestaltungskonzeption vorgelegt. Geplant ist, das ehemalige Grab von Johann Sebastian Bach und seiner Frau Anna Magdalena sowie die Gruft zu markieren und am Steinsockel an der Grünfläche Erläuterungstafeln anzubringen. "Dieses Jahr haben wir kein Geld. Es ist aber unser Ziel, die Gestaltung der Fläche in die Feierlichkeiten Leipzigs zum Jubiläum 2015 einzubinden", sagt Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke).

Für die Vereinsmitglieder ist dies ein Anfang. Sie gehen nach ersten geoelektrischen Messungen vom Oktober 2010 davon aus, dass die Bach-Gellert-Gruft nur zugeschüttet ist. Das lässt die Option offen, sie freizulegen und beispielsweise durch eine Glasplatte abgedeckt sichtbar zu machen. "Bach ist in Leipzig präsent. Es wäre aber auch wichtig, an Gellert zu erinnern", so Hähle. Die sterblichen Überreste des Dichters ruhen auf dem Südfriedhof. Über den Zustand der Gruft, also wie intakt die Mauern wirklich sind, sagen die Messungen wenig aus. Deshalb strebt der Verein nun genaue Untersuchungen des Platzes an und will die Bodendenkmalpflege dafür begeistern. Die Freilegung ist aber ebenso wie der Turm eine Frage des Geldes. "Wir brauchen eine Entscheidung im Stadtrat, um gezielt Spenden einwerben zu können", betont Hähle. Im Vorfeld des großen Reformationsjubiläums 2017 stehen die Chancen durchaus günstig. Denn: Auf dem Johannisplatz kann auch an die Reformation erinnert werden: Schon 1522/23 haben die Magister Stephan Schönbach und Sebastian Fröschel in der Kirche das Evangelium im Sinne Luthers gepredigt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.01.2014

Mathias Orbeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Farbspiele
    Die Sparkasse Leipzig sucht für Ihren Kalender 2018 farbenfrohe Fotos

    Beim Fotowettbewerb der Sparkasse Leipzig kann nun über die zwölf Kalendermotive abgestimmt werden. Das Voting endet am 31. August 2017. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr