Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Verkehrsbetriebe schaffen neue Ticket-Automaten an
Leipzig Lokales Leipziger Verkehrsbetriebe schaffen neue Ticket-Automaten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.08.2017
Die alten Ticket-Automaten stammen aus den 90er Jahren. Quelle: Foto: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Kunden der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) können demnächst auch ihre EC- und Kreditkarten sowie das kontaktlose Bezahlen über GiroGo nutzen, wenn sie an den Haltestellen ihre Fahrscheine an einem stationären Ticketautomaten erwerben wollen. Das Unternehmen bereitet dies derzeit gemeinsam mit dem Lieferanten aus Mönchengladbach vor, der sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt hat. Der Hersteller wird noch in diesem Jahr alle 112 alten Geräte durch neue ersetzen.

Die LVB entsprechen mit der Anschaffung dieser neuen Technik den Wünschen vieler Kunden. „Der Austausch der Geräte sollte eigentlich im Jahr 2016 beginnen“, ärgert sich zum Beispiel der Mike Diecke. „Aber bis heute ist nichts passiert.“

LVB-Sprecher Marc Backhaus begründet die zeitliche Verzögerung mit den anspruchsvollen Anforderungen an die neuen Geräte. „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Umstellung“, erklärte er auf LVZ-Anfrage. „Die Anforderungen an Hardware, Applikation, Hintergrundsystem sowie Tarife und Layouts sind mit dem Hersteller final vereinbart.“ Damit könne der Hersteller die Produktion der Automaten fortführen und bis zum Herbst die Fertigstellung der Prototypen abschließen. „Geplant ist, dass wir im Herbst an drei ausgewählten Haltestellen des Innenstadtrings Prototypen der neuen Automaten aufstellen, damit die Kunden die neuen Geräte testen können.“ Nachdem in einem ersten Schritt EC-und Kreditkarten sowie GiroGo zum Bezahlen an den stationären Automaten verfügbar sein sollen, werden in den nächsten Entwicklungsschritten weitere Bezahl-Modelle integriert, zum Beispiel die Internet-Bezahlmethode PayPal.

Insgesamt investieren die Verkehrsbetriebe rund vier Millionen Euro in die Umstellung. 75 Prozent davon werden vom Freistaat übernommen und weitere 15 Prozent vom Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig.

Künftig sollen die Fahrgäste der LVB an den Automaten auch alle Informationen zu Tarifen, Fahrplänen und zum Liniennetz via Bildschirm abrufen können. Die Displays werden berührungsempfindlich und für Menschen mit eingeschränkter Mobilität in genormter Höhe erreichbar sein. Darüber hinaus sollen die Geräte in mehreren Sprachen bedienbar sein, für die Techniker wird außerdem die Wartung einfacher.

In der Vergangenheit waren die Automaten immer wieder Ziele von Anschlägen, um an die Bargeld-Reserven zu gelangen. „Wir haben bei der Bestellung auch auf diesen Aspekt genau geachtet“, so Backhaus. Bezahlen mit Bargeld werde aber weiter möglich sein. Ein vollkommen zerstörtes Gerät schlug bislang mit Ersatzkosten von 30 000 Euro zu Buche.

Von Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gestern sickerte durch, dass ein eher kleines Immobilien-Unternehmen aus Leipzig das 5000 Quadratmeter große Grundstück mit dem 1982 errichteten Gotteshaus erworben hat. Nach LVZ-Informationen soll der Preis im siebenstelligen Bereich gelegen haben.

22.08.2017

Mit acht Jahren Verzögerung ist Leipzigs umstrittenster Nachwende-Bau endlich fertig: Das an der Stelle der 1968 gesprengten Universitätskirche errichtete neue Paulinum wird am Mittwoch übergeben. Zur offiziellen Abschlussfeier kommt Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

22.08.2017

Am Mittwoch findet die Bauabschlussfeier für das neue Paulinum statt. Sachsens Finanzminister Georg Unland (CDU) spricht über den Endlosbau, der mit acht Jahren Verzögerung fertig wird und mit 117,3 Millionen doppelt so teuer wie geplant ist. Die Übergabe an die Universität erfolgt erst im Dezember.

24.08.2017
Anzeige