Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Weihnachtsmarkt darf wieder öffnen – noch keine Entwarnung wegen „Xaver“
Leipzig Lokales Leipziger Weihnachtsmarkt darf wieder öffnen – noch keine Entwarnung wegen „Xaver“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 06.12.2013
Der Weihnachtsmarkt in Leipzig ist am Freitagnachmittag wieder eröffnet worden. Quelle: Regina Katzer
Anzeige
Leipzig

Orkantief "Xaver" hat seine Kraft noch nicht eingebüßt. "Es kann noch keine Entwarnung gegeben werden“, sagte Claudia Graupner vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gegenüber LVZ-Online. Am Nachmittag kommt ein Schauergebiet mit Sturmböen auf die Messestadt zu.

„Leipzig ist bislang mit einem blauen Auge davon gekommen“, so Graupner weiter.

Leipzig. Die Hütten auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt durften um 15 Uhr wieder öffnen - unter der Auflage, dass bewegliche Teile gesichert werden, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Orkantief "Xaver" hat seine Kraft noch nicht eingebüßt. "Es kann noch keine Entwarnung gegeben werden“, sagte Claudia Graupner vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gegenüber LVZ-Online.

Entspannung erst am Samstag

In der Nacht zu Freitag wurden in Leipzig-Holzhausen bereits Böen von bis zu 80 Kilometern pro Stunde gemessen. „Es war bislang weniger schlimm als befürchtet“, so Graupner. Auch die angekündigten Schneefälle blieben bis zum Mittag aus. Der Nikolaustag startete stattdessen mit blauem Himmel und viel Sonnenschein.

Bis zum Abend sei die Wetterlage aber noch kritisch, warnte Graupner. Es herrsche erhöhte Glättegefahr, zudem könnten durch den starken Wind weiterhin Äste oder Dachziegel herabstürzen. „Erst morgen wird sich die Situation entspannen. Dann bleibt es mit 0 bis 2 Grad zwar relativ kühl, aber mit Sturmböen ist dann nicht mehr zu rechnen“, so Graupner.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt hatte bereits am Donnerstag um 15.30 Uhr aus Sicherheitsgründen dicht machen müssen. Wegen der andauernden Schließung wurde auch die für Freitag geplante Nikolausaktion vor dem Märchenland auf Samstag verschoben, so die Stadt.

Auch in Chemnitz blieben die Buden am Freitag zunächst bis mittags dicht. Um 12 Uhr sollten der Weihnachtsmarkt ebenso wie die Wochenmärkte wieder regulär geöffnet werden, teilte die Stadtverwaltung mit.

Sturm weht Weihnachtsbaum in Roßwein um

Die Schäden, die „Xaver“ seit Donnerstagabend im Freistaat angerichtet hat, hielten sich nach Polizeiangaben in Grenzen. Auf dem Markt in Roßwein (Mittelsachsen) wehte der Sturm den Weihnachtsbaum um. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, teilte die Polizei mit. Glück hatte ein 36 Jahre alter Autofahrer, der am Donnerstag Richtung Aue fuhr: Kurz vor seinem Wagen stürzte plötzlich ein Baum auf die Straße. Der Mann blieb unverletzt, am Auto entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Landesweit war die Feuerwehr im Einsatz, um umgestürzte Bäume und Zäune oder herabgefallene Äste zu beseitigen. „Xaver“ sorgte zudem für Stromausfälle. Im Versorgungsgebiet der Mitnetz Strom seien zeitweise 7700 Kunden ohne Strom gewesen, teilte das Unternehmen mit. Allerdings habe es insgesamt weniger Stromausfälle als befürchtet gegeben.

Robert Nößler / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Albert-Schweitzer-Straße in Leipzig-Reudnitz ist nach dem Wasserrohrbruch im Oktober wieder befahrbar. Wie die Kommunalen Wasserwerke (KWL) am Freitag gegenüber LVZ-Online bekannt gaben, verzögerten sich die Bauarbeiten aber, weil die Sanierung der ausgespülten Straße aufwändig gewesen sei.

06.12.2013

Nach dem klaren Votum der Schulkonferenz wäre es reine Formsache gewesen: Am nächsten Mittwoch sollte der Stadtrat die Umbenennung der 16. Oberschule in Clara-Hedwig-von-Eberstein-Schule beschließen.

17.07.2015

Entwarnung in Baalsdorf: Für eine Umwidmung des Zaucheweges gibt es nach Angaben des Amtes für Wirtschaftsförderung keinerlei Planung. Das vom Unternehmen Spezialleuchten ins Spiel gebrachte Vorhaben sei nicht realisierbar.

06.12.2013
Anzeige