Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipziger Weihnachtsmarkt soll mit physischen Sperren gesichert werden
Leipzig Lokales Leipziger Weihnachtsmarkt soll mit physischen Sperren gesichert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 10.11.2017
Der Leipziger Weihnachtsmarkt öffnet in diesem Jahr am 28. November.   Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig/Dresden

Ein knappes Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz mit zwölf Toten treffen Sachsens Großstädte besondere Vorkehrungen für ihre Weihnachtsmärkte. An wichtigen Zufahrtsstraßen rund um den Leipziger Weihnachtsmarkt sollen „physische Sperren“ errichtet werden, wie die Stadt auf Anfrage mitteilte. Für den Dresdner Striezelmarkt seien „logistische Vorkehrungen“ getroffen worden, um „möglichen Bedrohungslagen“ oder Anschlägen wirkungsvoll begegnen zu können, teilte die Polizei mit.

Trotz der verkürzten Adventszeit in diesem Jahr öffnen beide Märkte erst nach dem Totensonntag (26. November). Der Striezelmarkt auf dem Altmarkt, der als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands gilt, beginnt am 29. November, der Markt in Leipzig einen Tag früher.

In beiden Städten gebe es aktuell keine konkreten Hinweise zu möglichen Gefahren, betonten die Behörden. Jedoch werden in Dresden den Angaben nach pro Tag bis zu zehn Zivilpolizisten im Einsatz sein und auch benachbarte Märkte „im Auge behalten“. Jedoch solle der typische Weihnachtsmarktcharakter nicht von Polizeipräsenz geprägt sein, hieß es weiter. Der Besucher werde „keine Veränderungen merken und kann sich unbeschwert ins Weihnachtsgetümmel stürzen“, so die Polizei.

In Leipzig werden laut Stadt derzeit weitere Sicherheitsmaßnahmen geprüft oder vorbereitet, um möglichen Gefahren begegnen zu können. Diese könnten sich etwa aus den hohen Besuchszahlen von bis zu zwei Millionen erwarteten Gästen oder aus „im Vorfeld nicht zu analysierenden Gefahrensituationen“ durch Einzelpersonen ergeben, hieß es.

Am 19. Dezember 2016 hatte der tunesische Terrorist Anis Amri einen Lastwagen vorsätzlich in die Besuchermenge auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz nahe der Gedächtniskirche gelenkt. Bei dem Anschlag starben zwölf Menschen, mehr als 60 wurden verletzt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp drei Millionen Euro mehr als geplant hat die Stadt Leipzig durch den Verkauf der Grundstücke am Lindenauer Hafen eingenommen. Von dem Geld sollen unter anderem ein Kitabau, Sozialwohnungen und ein „Erlebnis-Raum-Spiel“ entstehen.

10.11.2017

Immer mehr Familien und Alleinerziehende sind mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert. Deshalb muss das Jugendamt sein Budget (84,84 Millionen Euro) um weitere 10,2 Millionen Euro aufstocken. Positiv: Es gibt wieder mehr Pflegefamilien.

13.11.2017

Das Gastgeberland brauchte sich nicht zu verstecken. Als Rafael de Santiago am Donnerstag die World Dog Show in Leipzig offiziell eröffnete, war der aus Puerto Rico stammende Präsident des Weltverbandes FCI von einer bunten Hundeschar umgeben.

09.11.2017
Anzeige