Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger beim Wassersparen Spitze – KWL: Keine Notwendigkeit zur Sparsamkeit

Leipziger beim Wassersparen Spitze – KWL: Keine Notwendigkeit zur Sparsamkeit

Die Messestädter sind die besten Wassersparer der Bundesrepublik. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Universität Lund (Schweden) im Auftrag einer Kosmetik-Marke hervor.

Voriger Artikel
CDU-Abgeordneter fordert Solidaritätsetat für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Tumulte bei Auftritt von AfD-Landeschefin Frauke Petry in Leipziger Volkshochschule

Mit einem Strahlregler reduziert sich der Wasserverbrauch.

Quelle: Oliver Berg

Leipzig. Die auf Wasserwirtschaft spezialisierte Hochschule hat den Verbrauch des kostbaren Nass in allen Bundesländern und in den Großstädten Deutschlands untersucht. Leipzig liegt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 87,7 Litern pro Einwohner und Tag vorn, gefolgt von Jena (88 Liter) und Cottbus (89,8 Liter). Am Ende der Liste findet sich Düsseldorf wieder. In der zweitgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei 175,8 Litern.

Auch im Vergleich der Bundesländer zeigt sich ein deutliches Ost-West-Gefälle: Sachsen ist Spar-Spitzenreiter (84,2 Liter im Durchschnitt), es folgen Thüringen, Sachsen-Anhalt und Co. Am anderen Ende der Liste wird deutlich mehr verwendet: Nordrhein-Westfalen (134,5 Liter) und Hamburg (134,4 Liter) sind hier am freigiebigsten. Nach Angaben der Kommunalen Wasserwerke in Leipzig (KWL) kommen diese Unterschiede zwischen Alten und Neuen Bundesländern nicht von ungefähr: Die wassersparende Entwicklung sei in Ostdeutschland generell durch den wendebedingt angestiegenen Technisierungsgrad höher, erklärte Sprecherin Katja Gläß gegenüber LVZ-Online. Praktisch ausgedrückt: Die Leipziger Nass-Technik ist einfach moderner als die Düsseldorfer, auf der Könneritzstraße wird deshalb beim Toilettenspülen weniger verbraucht als auf der Königsallee.  

Größte Übeltäter beim Wasserverbrauch sind laut schwedischer Untersuchung ohnehin die heimischen Badezimmer. Durchschnittlich 33 Liter verschlingt hier das tägliche Entfernen der Notdurft und 43 Liter gehen für Körperpflege durch die Rohre. Gerade beim Duschen gebe es enormes Sparpotential, sagt der Freiburger Professor Stefan Gössling, der die Lund-Studie verantwortet. „Wer dabei nur fünf Prozent weniger Wasser pro Tag verbraucht, kann so 780 Liter pro Jahr sparen. In Familien kommen so schnell tausende Liter zusammen“, sagt Gössling.  

KWL: Kein Wassermangel in Deutschland

phpJG3uRq20150320152417.jpg

Die schwedische Uni in Lund hat im Auftrag eines Kosmetikherstellers einen Wasserverbrauch-Atlas für die Bundesrepublik erstellt.

Quelle: Universität Lund

Die Leipziger sind auch hier Vorreiter, zumindest laut der Ergebnisse einer KWL-Umfrage aus dem Jahr 2013. „80 Prozent versuchen bewusst, Wasser sparsamer einzusetzen – vorrangig beim Wassergebrauch für Körperpflege und beim Abwaschen“, sagt Katja Gläß. Und das nicht nur, um weniger Geld ausgeben zu müssen: „Die Nutzer sparen in Leipzig Wasser, um vermeintlich nachhaltig und ökologisch zu Handeln“, berichtet die KWL-Sprecherin.

Erforderlich sei der Verzicht aus diesen Gründen aber nicht. „Es gibt in Leipzig wie in ganz Deutschland keine dringliche Notwendigkeit Wasser zu sparen – weder aus ökologischer noch aus ökonomischer Sicht“, so Gläß weiter. Denn anders als in vielen anderen Regionen der Erde herrsche hierzulande kein Wassermangel. Die Trinkwasservorräte in Deutschland betragen 188 Milliarden Kubikmeter, lediglich drei Prozent würden bundesweit genutzt, heißt es aus der Zentrale der Leipziger Wasserversorger.  

Zudem weist Gläß auch daraufhin, dass Wassersparen auch kostenintensive Konsequenzenhaben kann: Abwasserkanäle müssten zusätzlich gespült werden, um Ablagerungen zu vermeiden „Und das mit dem Trinkwasser, das zuvor eingespart wurde“, sagt Gläß. Um künftig weniger spülen zu müssen, werden deshalb bei Sanierungen inzwischen zum Teil auch verkleinerte Leitungs- und Kanaldurchmesser eingesetzt. Zudem steige bei geringerer Wassernutzung der Preis für den Einzelliter. Nach Angaben der KWL-Sprecherin seien etwa 89 bis 90 Prozent der Aufwendungen mengenunabhängige Fixkosten – für den Betrieb von Rohren und Wasserwerken. Werde wenige verbraucht, müssten diese auch auf weniger Wasser umgelegt werden.  

phprrqhGs20150320152512.jpg

Überblick über die deutschen Großstädte mit dem geringsten Wasserverbrauch.

Quelle: Universität Lund

Wichtiger als das reine Wassersparen ist aus Sicht der Leipziger Wasserwerke dagegen der Schutz der Trinkwasserressourcen, Quellen und Schutzzonen. Durch ökologischen Anbau rings um die Brunnen der KWL im Leipziger Land habe sich beispielsweise der Nitrat-Gehalt im hiesigen Wasser in den vergangen 15 Jahren deutlich verringert. Die KWL könnten deshalb inzwischen auf die früher notwendige Aufbereitung des Rohwassers verzichten. Damit dies so bliebe, sollten die Leipziger verstärkt auf verantwortungsbewussteren Umgang mit ihrem Müll achten, keine Essensreste, Hygieneartikel oder Farb- und Lackabfälle in die Toilette kippen. Zudem sei es sinnvoll, Wasch- und Spülmittel nicht überzudosieren, denn dies erschwere die Reinigung des Leipziger Abwassers.

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr