Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigmarathon: ADFC und Ökolöwe demonstrieren gegen Autos im Clara-Park
Leipzig Lokales Leipzigmarathon: ADFC und Ökolöwe demonstrieren gegen Autos im Clara-Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 11.04.2014
Menschen strömen in Leipzig über die Sachsenbrücke (Archivbild). Quelle: Andreas Döring
Leipzig

Von 10 bis 16 Uhr hat der Verein zu einem Picknick in die Max-Reger-Allee an die Sachsenbrücke geladen. Die Laufstrecke wird durch die Demo nicht blockiert, die Route führt im weiten Bogen um die Sachsenbrücke herum.

„Die Stadt gibt die Straße am Sonntag für Autofahrer frei, in einem der wichtigsten Naherholungsgebiete Leipzigs und einer Schnittstelle für den Fuß- und Radverkehr in der Stadt“, erklärte Alexander John vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub Leipzig am Freitag gegenüber LVZ-Online.

Der ADFC befürchtet, dass dieser einmaligen Ausnahme eine generelle Freigabe von für den Autoverkehr gesperrten Straßen folgen könnte. „Dann verkommen die Wege im Clara-Park zur Durchgangsstraße oder zum Parkplatz“, so John. Er führt an, dass im März bekannt wurde, dass während der Bauarbeiten in der Könneritzstraße 2016 der Nonnenweg als Umleitungsstrecke für den Autoverkehr genutzt werden soll.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für 3,6 Millionen Euro errichten die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) im Leutzscher Holz eine Mischwasserbehandlungsanlage. Die zwei Rückhaltebecken auf dem Gelände des früheren Klärwerks Leipzig-Leutzsch sollen bei Starkregen die Wassermassen aufnehmen, erklärte KWL-Technik-Geschäftsführer Ulrich Meyer am Freitag.

11.04.2014

Der Gang zur Toilette - für die meisten Menschen eine ganz normale Geschichte. Für den vierjährigen Yousif fast sein ganzes kleines Leben lang aber schon ein Riesenproblem.

11.04.2014

Frühstück auf der Straße. Üblich ist das nicht gerade. Und demzufolge ein Hingucker: Was die gut 30 ambulant wie stationär Beschäftigten des Hospizes Villa Auguste auch bezweckt hatten, als sie mit gewerkschaftlichem Beistand gestern vor der Haustür in der Kommandant-Prendel-Allee 106 ein "Tariffrühstück" abhielten.

11.04.2014