Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Baubürgermeisterin Dubrau verteidigt Parkverbote auf Gehwegen in Schleußig
Leipzig Lokales Leipzigs Baubürgermeisterin Dubrau verteidigt Parkverbote auf Gehwegen in Schleußig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 21.11.2013
Neue Straßenmarkierungen in der Brockhausstraße in Schleußig sollen Autofahrer vom Falschparken abhalten. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Sowohl der Sinn der Einbahnstraßenführung, als auch großflächiger Markierungen in Kreuzungsbereichen kamen auf den Prüfstand. Dubrau ließ keinen Zweifel: Autofahrer haben auf dem Gehweg nichts zu suchen.

„Es ist schon traurig, dass viele destruktive Maßnahmen nötig sind, um Autofahrer davon abzuhalten, auf dem Gehweg zu parken“, sagte Dubrau auf die Frage, ob die Verwaltung mit den auffälligen Markierungen an Kreuzungen im Gründerzeitviertel jenseits der Könneritzstraße nicht über das Ziel hinausgeschossen sei. Darüber hinaus erklärte Dubrau: Es entspreche der Gesetzeslage, dass nicht in Kurven geparkt werden dürfe. Wo das geschehe, hätten es Fußgänger, Eltern mit Kinderwagen oder gar Rollstuhlfahrer schwer, die Straße zu überqueren.

40 zusätzliche Stellflächen in Schleußig geschaffen

Dubrau betonte, dass durch die Einbahnstraßenführung und die nun schräg statt längs angeordneten Parkplätze 40 Stellflächen zusätzlich in Schleußig geschaffen worden seien. Die Führung der Einbahnstraßen sei die derzeit beste Lösung. Damit die Anwohner nicht zu viele Umwege fahren müssen, werden die Einbahnstraßen zum Teil nicht durchgängig geführt.

Auf den Hinweis, dass dies nicht ausreiche und die Frage eines Anwohners, wo man denn nun parken solle, erklärte die Baudezernentin: „Derzeit herrschen ja nach den Änderungen ungeordnete Verhältnisse. Wir werden uns anschauen, wie sich das entwickelt, und 2014 über die Bewirtschaftung von Parkflächen reden.“ Die private Vermietung von Stellplätzen auf der Brache in der Rochlitzstraße habe bereits begonnen. Den Rückbau breiter Gehwege für mehr Parkflächen hält Dubrau für keine Lösung. Wenn die Bäume erhalten bleiben sollen, bliebe nur sehr wenig Platz für neue Parkplätze.

Die Einbahnstraßen ermöglichen Radfahrern, die Fahrbahn in beide Richtungen zu nutzen. „Dadurch müssen die Autofahrer stärker aufpassen und die Geschwindigkeit senken“, so Dubrau. Die Baubürgermeisterin gab zu, dass Radler auch gern die Gehwege nutzen. „Aber das ist eine Erziehungsfrage, Radfahrer gehören auf die Straße“, sagte sie.

Dubrau: Gehwegparken in allen Stadtteilen verboten

Leipzigs Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau. (Archivfoto) Quelle: André Kempner

Dubrau wies zurück, dass nur in Schleußig das Gehwegparken abgeschafft werde: Die Regelung gelte für alle Stadtteile und werde nach den Möglichkeiten des Ordnungsamtes kontrolliert. Dubrau erklärte, dass die Stadtverwaltung weitere Anfragen auf einer Bürgerversammlung gern beantworten würde. Sie wies allerdings auf zahlreiche öffentliche Veranstaltungen zum Thema in den Jahren seit 2007 hin. „Deshalb werden wir nicht Einlader sein. Aber wenn etwas stattfindet, stehen wir Rede und Antwort.“

 

Zu den Rückmeldungen aus dem Viertel konnte die Baubürgermeisterin berichten, dass 60 Prozent mit den neuen Regelungen Probleme hätten, 40 Prozent fänden die Änderungen klasse. Das sei ein hoher Prozentsatz an positiven Rückmeldungen, „denn meist melden sich nur diejenigen, die Einwände haben“, erklärte sie.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Jahr 2015 ist es soweit: Die Stadt Leipzig feiert den 1000. Geburtstag. Mit einer Sonderbriefmarke begleitet die LVZ Post das Jubiläum.„Jeder mit diesen Marken frankierte Brief wird Werbung für unsere Stadt“, lobt Erzkamp die Initiative.

21.11.2013

Der Leipziger Stadtrat fühlt sich bei der Haushaltsplanung von der Verwaltung ausgebootet. Dieser Tenor bestimmte die Aussprache der Fraktionen zum Haushaltsentwurf 2014. Außer bei der CDU dominierte das Unverständnis für eine Finanzplanung, die das Stadtparlament mit einem Defizit von 40 Millionen Euro und einer verwaltungsinternen Kürzungsrunde konfrontiert, den Stadträten aber kaum Möglichkeiten zur Gestaltung einräumt.

21.11.2013

Kein tragischer Unfall, sondern volle Absicht: Das Leipziger Landgericht hat einen 54 Jahre alten Mann wegen Totschlags an seiner Ehefrau zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

21.11.2013
Anzeige