Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Bibliotheken bleiben geschlossen – Umstellung auf neue Ausleih-Technologie
Leipzig Lokales Leipzigs Bibliotheken bleiben geschlossen – Umstellung auf neue Ausleih-Technologie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 18.07.2011
Noch ist die Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz eine Baustelle. Ende 2011 soll sie neu eröffnet werden. (Archivbild Mai 2010) Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Leipzig

Die Bücherei in der Steinstraße wird aufgrund der Erneuerung des Fußbodenbelages sogar noch bis zum 26. Juli geschlossen bleiben, die mobile Ausleihe geht erst ab 1. August wieder auf Tour, hieß es.

Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek nutzen die Woche ohne Besucherzugang für die Umstellung auf eine neue Ausleih-Technologie. Alle Artikel werden mit so genannten RFID-Etiketten versehen, die automatisch vom Computer erfasst werden können.

„Wenn die Bibliothek geöffnet ist, schaffen wir nur bis zu 1300 Bücher pro Tag“, sagte Kristina Kühr, verantwortliche Mitarbeiterin in der Bücherei und fügte an: „In der Schließwoche wollen wir die doppelte Anzahl bearbeiten.“

Mit der Umstellung auf das RFID-Erkennungsverfahren werden die Voraussetzungen für die Einführung von Selbstbuchungsautomaten geschaffen, hieß es in der Mitteilung der Kommune. Entsprechende Automaten werden in der neuen Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz installiert.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Montag legt Leipzigs Sozialbürgermeister Thomas Fabian den Grundstein für einen Erweiterungsanbau der Kindertagesstätte Pusteblume in der Palmstraße (Reudnitz).

18.07.2011

[gallery:500-1058024481001-LVZ] Leipzig. Eigentlich bietet der Zoo viele Attraktionen für die kleinen Gäste, doch der Schlingel stielt momentan einfach allen die Show.

16.07.2011

Nach dem Willen der Linken im Stadtrat könnte eine Straße in Leipzig nach dem kürzlich gestorbenen Maler Bernhard Heisig benannt werden. So solle die Erinnerung an den langjährigen Rektor der Hochschule für Grafik und Buchkunst wachgehalten werden, berichtet die LVZ am Samstag unter Berufung auf Stadtrat Siegfried Schlegel.

16.07.2011
Anzeige