Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Friedhof der Straßenbahnen
Leipzig Lokales Leipzigs Friedhof der Straßenbahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 14.02.2016
LVB-Fahrzeugmanager Jens Strobel hat im Leutzscher Straßenbahnfriedhof das Sagen.  Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

 In der alten Wagenhalle auf dem Freigelände rosten schon 18 ausgemusterte Tatra-Bahnen vor sich hin – und es könnten noch einige mehr werden. Denn die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) wollen bis Ende 2020 sämtliche Tatra-Bahnen im regulären Liniendienst durch moderne Bahnen ersetzen – und bis dahin noch 80 Tatras ausmustern. Für die geplante Beschaffung von insgesamt 41 neuen Stadtbahnwagen wollen die LVB bis zu Jahr 2020 mehr als 100 Millionen Euro investieren. Eigentlich wollten die LVB die abgestellten Fahrzeuge längst verschrotten. „Die Schrottpreise sind aber total am Boden“, sagt LVB-Fahrzeugmanager Jens Strobel. Früher hätte eine Bahn locker 5000 Euro erzielt, jetzt liege der Preis bei gerade mal 1000 Euro. „Da lassen wir die Bahnen lieber erst mal stehen.“

Zur Galerie
Leipzigs Tatra-Bahnen werden ausgemustert. Auf dem stillgelegten Straßenbahnhof Leipzig-Leutzsch warten bereits 18 Bahnen auf die Verschrottung. Besuch auf dem Friedhof der Straßenbahnen. Foto: Wolfgang Zeyen

In den vergangenen fünf Jahren wurden Leipzig etwa 40 Tatras abgestellt; aktuell sind noch rund 110 Tatras im Stadtbild zu sehen. Wenn die LVB ihr Tempo bei der Beschaffung von Straßenbahnen halten, werden 2020 die letzten von ihnen aus dem regulären Liniendienst genommen. Für Leipzig geht dann ein wichtiges Kapitel Straßenbahngeschichte endgültig zu Ende.

Die große Reportage und viele Hintergründe zur Geschichte der Tatra-Bahnen lesen Sie im LVZ-E-Paper sowie in der Print-Ausgabe vom 13./14. Februar.

Von Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Verfahren zur Vergabe der Werbekonzession durch die Stadt Leipzig, das zum Abbau Hunderter Fahrgastunterstände an LVB-Haltestellen führt, ist nach den Worten von CDU-Stadträtin Sabine Heymann „handwerklich ganz schlecht gemacht“. Nun muss Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau dazu in der Ratsversammlung Stellung nehmen.

13.02.2016

Rund um den Katholikentag ist ein politischer Streit entbrannt: Der Präsident des Zentralkomitees der Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, hatte angekündigt, dass auf dem Deutschen Katholikentag im Mai in Leipzig keine Politiker der rechtspopulistischen AfD sprechen dürfen. ZdK-Sprecher Theodor Bolzenius verteidigt diese Position.

12.02.2016

Sitzbänke und blühende Sträucher – das sind Ideen zur Neugestaltung des Wohnumfelds in der Leipziger Poserstraße. Die Entwurfspläne sind ab sofort im Schönefelder Rathaus zu sehen.

12.02.2016
Anzeige