Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Grüne fordern neuen Anlauf zum gläsernen Rathaus
Leipzig Lokales Leipzigs Grüne fordern neuen Anlauf zum gläsernen Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.08.2014
Das Neue Rathaus in Leipzig. Quelle: Volkmar Heinz

Doch womit sich die Verwaltung gerade befasst, bleibt in der Regel in einer großen Blackbox verborgen. Das könnte sich bald ändern.

Die Grünen-Fraktion will jetzt einen neuen Anlauf hin zu einem gläsernen Rathaus unternehmen. Sie hat einen Antrag an den Stadtrat eingereicht. Danach soll der Oberbürgermeister künftig alle nicht geheim zu haltenden Beratungsinhalte der Rathausspitze veröffentlichen.

Jeden Dienstag kommen Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und die sieben Fachbürgermeister zu ihrer Dienstberatung zusammen. Bisher seien die Entscheidungen der wöchentlichen Spitzenrunden beim Rathaus-Chef und die dazugehörenden Dokumente geheim und weder für die Stadträte noch die Bürger nachlesbar. "Es ist nicht bekannt, was die Verwaltung an internen Entscheidungen oder Verfahren plant und womit sie sich beschäftigt", moniert Grünen-Fraktionsvorsitzender Norman Volger. Das führe dazu, dass Entscheidungen der Verwaltungsspitze oft erst zu einem Zeitpunkt bekannt würden, da sie nicht mehr rückgängig zu machen oder bereits in der Umsetzung seien. "Viele dieser Angelegenheiten betreffen aber die Einwohner direkt." Daher solle dem Wunsch nach mehr Transparenz auch Rechnung getragen werden.

Dabei muss Leipzig das Rad der (Informations-)Geschichte nicht einmal neu erfinden. "Ein gutes Beispiel ist die Stadt Magdeburg", sagt Fraktionsgeschäftsführer Ingo Sasama. "Dort werden Themen, bereits bevor sie in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters behandelt werden, umfänglich mit allen Anlagen und ergänzenden Stellungnahmen ins Internet gestellt." So sei nachvollziehbar, auf welcher Grundlage die Verwaltung zu ihren Entscheidungen kommt.

Leipzigs Nachbarstadt Halle ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen. An der alle zwei Wochen stattfindenden Beigeordnetenkonferenz der Verwaltungsspitze um Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) können auch die Bürger teilnehmen.

Über den Vorschlag der Grünen muss der Stadtrat noch abstimmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.08.2014

Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

8000 Leipziger forderten die Stadtverwaltung schon auf, den Elsterstausee zu retten. Jetzt hat der Förderverein einen prominenten Unterstützer hinzu gewonnen: Sachsens Umweltminister Frank Kupfer (52, CDU) will sich ebenfalls für den Erhalt stark machen.

22.08.2014

Im vergangenen Jahr hat Leipzig es zum ersten Mal seit Langem geschafft: Die Geburtenrate ist höher als die Sterberate, 6181 Kinder sind hier laut Statistikamt geboren worden.

22.08.2014

Die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) machen am 6. September interessierten Bürgern einen der ältesten Kanäle unter dem Innenstadtring zur Besichtigung zugänglich.

22.08.2014
Anzeige