Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leipzigs Linke warnt in der Diskussion um eine Fernbus-Haltestelle vor schnellen Lösungen
Leipzig Lokales Leipzigs Linke warnt in der Diskussion um eine Fernbus-Haltestelle vor schnellen Lösungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 20.01.2014
In der Leipziger Goethestraße reiht sich Fernbus an Fernbus. Die Alternative zum Reisen per Zug oder Auto wird immer beliebter. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Dazu forderte der verkehrspolitische Sprecher der Linken, Jens Herrmann-Kambach, einen entsprechenden Workshop der Stadt.

Daran sollen unter anderem die Betreiber der Fernbuslinien, die Leipziger Verkehrbetriebe und die Deutschen Bahn teilnehmen.

Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) hatte eine Verlegung der Haltestelle für Fernbusse vorgeschlagen, da am Haltepunkt in der Goethestraße nicht ausreichend Stellplätze zur Verfügung stünden.

Alternativen wären eine Haltestelle am Stadtrand, etwa an der Neuen Messe, oder ein zentraler Omnibusbahnhof (ZOB), wie ihn zum Beispiel die SPD-Jugend fordert. Auch Dubrau ruderte bereits zurück und erklärte vergangenen Freitag, dass sie nicht die Absicht habe, den Fernbusverkehr aus der Leipziger Innenstadt zu verdrängen.

Josephine Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jeder Pferdebesitzer kennt den "Knochenbrecher" Tamme Hanken, der im Fernsehen verspannten Pferden die Beine langzieht. Nicht der XXL-Ostfriese persönlich, aber ein anderer Pferde-Osteopath gab auf der Partner Pferd einen Einblick in seine Tierheilpraxis.

19.01.2014

Unter den grünen Schirmen auf dem Burgplatz wabern Wolken von Grillgeruch hervor, hinter den Tischgrills stehen bunte Figuren: Giraffen, Ureinwohner, Judoka, Köche, Hawaiianer.

19.01.2014

In Leipzig ist die Luft einer Studie zufolge seit der Einführung der Umweltzone vor drei Jahren etwas sauberer geworden. Trotzdem hat die Stadt im Jahr 2013 erneut als einzige in Sachsen die Feinstaub-Grenzwerte überschritten, wie eine Studie des Landesumweltamtes ergab.

19.01.2014
Anzeige