Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Leser räumen nagelneue iPads beim LVZ-Gewinnspiel ab
Leipzig Lokales Leser räumen nagelneue iPads beim LVZ-Gewinnspiel ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 28.05.2015
Renate Prautzsch gehört zu den glücklichen Gewinnern eines iPads. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Drei iPads verloste die LVZ anlässlich der neuen, frischeren Optik des Onlineportals. Am 21. Mai griff Renate Prautzsch daher zum Telefonhörer, und das mit Erfolg – wie sich wenig später durch die Nachricht auf dem Anrufbeantworter herausstellte. Auch Gerd Arnold aus der Nähe von Döbeln sowie Marion Herbst aus Geithain dürfen sich über ein schickes Apple-Tablet freuen.

Renate Prautzsch hat bisher bei Gewinnspielen noch kein Glück gehabt. Ihr Sohn sei anfangs sogar skeptisch gewesen, ob das auch kein Trick sei. Aber die langjährige Abonnentin vertraute der Nachricht und holte sich am Donnerstag im LVZ-Media-Store in den Höfen am Brühl das Apple-iPad ab. Nun kann die Schkeuditzerin endlich den LVZ sonntag lesen und die Magicpaper-App installieren. Letzteres scannt ein Symbol bei Artikeln der gedruckten Zeitung und startet daraufhin vertiefende Videos oder Bildergalerien. Und damit nicht genug, auch das E-Paper-Angebot möchte Prautzsch nutzen. „Ich wollte die LVZ schon immer auch während meiner Urlaubsreisen lesen“, meint die 67-Jährige freudestrahlend.

Zur Galerie
Drei iPads verloste die LVZ anlässlich der neuen, frischeren Optik des Onlineportals LVZ.de. Die glücklichen Gewinner konnten die neuen Tablets im Media Store in den Höfen am Brühl abholen und sich gleich mit dem digitalen Angebot der LVZ vertraut machen.

„Mit so etwas rechnet man doch nicht“, sagt Gerd Arnold. „Das klappt immer nur bei den anderen“, fügt er hinzu. Seit 34 Jahren lesen der Hausmeister und seine Frau jeden Tag die Döbelner Allgemeine Zeitung. Mit den Online-Angeboten sind die zwei bislang noch nicht auf Tuchfühlung gegangen. Das könnte sich nun mit dem neuen iPad-Air, das 16 Gigabyte Speicherplatz hat und WLAN-fähig ist, ändern.

„Auch meine Frau hat jetzt Blut geleckt“, so Arnold. Das Ehepaar spiele nun mit dem Gedanken, sich das E-Paper-Angebot installieren zu lassen. Zudem kann der 60-Jährige nun auch komfortabel im Web nach Motorrädern und Ersatzteilen im Web suchen. „Eine Harley-Davidson steht ja schon in der Garage“, lacht der Mochauer. Angst, dass er mit der neuen Technik nicht zurecht käme, hat der 60-Jährige nicht. „Man schaut der Jugend ja immer ein wenig über die Schulter“, so Arnold, der zwei Enkel hat. Außerdem sei der Schwiegersohn Programmierer und erkläre gern und geduldig.

Melanie Steitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Idee ist vom Tisch: In die alte Propsteikirche in Leipzig ziehen nun doch keine Asylbewerber ein. Das Gebäude hätte nur vorübergehend genutzt werden können - dafür sei der Sanierungsaufwand zu hoch gewesen, so die Stadt auf Anfrage von LVZ.de.

28.05.2015

Der Protest-Marsch führt von der Innenstadt in den Leipziger Osten: Wenn am Freitag in Dresden die Finanzminister der G7-Staaten ihr zweitägiges Treffen beenden, wird in der Messestadt demonstriert.

28.05.2015

Seit gut 15 Jahren gehört der Leopoldpark zum Leipziger Stadtteil Connewitz. Nun soll die Grünanlage für den Bau von Wohnungen verkauft werden. Die Stadt Leipzig will an dieser Perspektive nichts ändern.

19.02.2018
Anzeige