Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Letzter Renntag im Scheibenholz: Das waren die Höhepunkte
Leipzig Lokales Letzter Renntag im Scheibenholz: Das waren die Höhepunkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 14.10.2018
Zieleinlauf mit Sieger Macan (Lilli-Marie Engels) im 2. Rennen (Preis vom Rennstall Angermann, Ausgleich IV, Kategorie E, 1600m) am letzten Renntag im Scheibenholz. Quelle: Christian Modla
Leipzig

Knapp 4.000 Besucher feierten bei sommerlichen 26 Grad das Saisonfinale auf der Galopprennbahn Scheibenholz. Wie die Veranstalter mitteilen, besuchten damit 2018 rund 35.000 Gäste die Leipziger Renntage.

77 Pferde aus Deutschland, Österreich und Tschechien gingen am Samstag in insgesamt acht Rennen zum Saisonfinale an den Start. Im Hauptrennen des Tages um den Preis der Leipziger Partnerstadt Brünn siegte der Wallach Vatenko aus Berlin. „Es war ein absolut tolles Rennen“, so der Siegjockey Martin Seidl. „Vatenko hat ohne Mühe gewonnen und einen großartigen Job gemacht.“ Für den 5-jährigen Wallach war es bereits der sechste Sieg seiner Karriere.

4000 Besucher waren beim letzten Renntag der Saison 2018 im Scheibenholz Leipzig.

Renntag ist Auftakt für tschechisches Kulturjahr in Leipzig

„Mit den Gästen aus unserer Partnerstadt Brünn möchten wir die Gemeinsamkeiten zwischen unseren beiden Städten feiern. Heute haben wir im Scheibenholz gemeinsam auf ein Pferd gewettet. Leider hat es mit dem Sieg nicht geklappt, aber perspektivisch können wir durch unsere enge Zusammenarbeit eigentlich nur gewinnen“, sagte Gabriele Goldfuß, Leiterin des Referats für Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig. „Der heutige Internationale Renntag war der Auftakt für ein tschechisches Kulturjahr in Leipzig mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen, Jugendprojekten und nicht zuletzt der Leipziger Buchmesse, deren Gastland 2019 Tschechien ist.“

Die zehn Leipziger Starter aus dem Trainingsquartier von Marco Angermann konnten leider keinen Treffer landen. Passend zum sommerlichen Wetter war Mister Bean vom Stall Sonnenschein mit einem zweiten Platz im ersten Rennen des Tages das beste Leipziger Pferd.

Einen kurzen Schockmoment gab es im vierten Rennen. Die drittplatzierte Stute Phantom River und der dahinter galoppierende Wallach Zenith stürzten im Schlussbogen. Den Zuschauern stockte der Atem. Beide Pferde sowie die Reiter Shu Murakami und Tommaso Scardino kamen zum Glück ohne größere Blessuren davon. Das Rennen entschied Van Venture unter Jockey Michael Cadeddu für sich.

„Wir freuen uns über einen erneut gut besuchten Renntag bei tollem Wetter mit gesteigerten Wettumsätzen und gutgelaunten Gästen", resümierte Rennbahn-Chef Alexander Leip. "Insgesamt haben wir ein tolles Jahr hingelegt. Die Anzahl der Turf-Freunde hat sich deutlich erhöht und verjüngt, weshalb wir froher Hoffnung und Motivation sind, dass wir im kommenden Jahr noch einmal eine Schippe drauflegen können." Die am Ende der Saison traditionell vollen Felder sorgten für 120.000 Euro Umsatz am Totoschalter.

Große Freude beim Schafrennen

Das Schafrennen sorgte bereits ab 10 Uhr für eine gut besuchte Bahn und beste Stimmung. Unter den lauten Anfeuerungsrufen des Publikums setzte sich die 3-jährige Elizabeth, das erste in Deutschland geborene Bluefaced Leicester Schaf, souverän durch und erreichte als Erste den Hänger mit dem belohnenden Futter.

„Zum ersten Mal habe ich ein Schafrennen im englischen Ascot gesehen und da es in Leipzig ebenfalls eine traditionsreiche Rennbahn gibt, lag die Idee nahe, auch hier Schafe an den Start zu bringen“, erklärte Schäfer Henry Seifert. „Der Ausgang eines Schafrennens ist immer völlig offen. Dieses Mal hat sich Elizabeth direkt an die Spitze des Feldes gesetzt und war damit die verdiente Siegerin“, würdigte er die Leistung seines Siegschafes. Auch die vier weiteren Rennschafe Mährry, Grace, Penny und Miss Piggy erreichten sicher das Ziel und den Futtertrog.

Schafrennen

Elizabeth holt sich beim Schafrennen auf der Galopprennbahn im Scheibenholz einen überragenden Start-Ziel-Sieg.

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Samstag, 13. Oktober 2018

Für 2019 sind derzeit vier Renntage in Planung. Nach der Winterpause startet das Scheibenholz traditionell mit dem Aufgalopp am 1. Mai, gefolgt vom Moderenntag am 2. Juni. Der 152. Geburtstag der Rennbahn wird am 14. September mit dem Spätsommerrenntag begangen. Den Saisonabschluss bildet wieder der Internationale Renntag am 12. Oktober. Auch eine Fortsetzung des LVZ-Sommerkinos im Scheibenholz ist in Planung. Ergänzt wird das Kulturprogramm zwischen Mai und September durch die gut besuchten Antik-, Trödel- & Kreativmärkte.

von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich sollten die Arbeiten in der Thomasiusstraße rund um die Funkenburgbrücke bereits im Sommer abgeschlossen sein. Doch die Fertigstellung zieht sich noch einige Monate hin.

13.10.2018
Lokales Memoiren von Multitalent Peter Degner - Wie Hildegard Knef mich hypnotisierte

Hildegard Knef war ihm eine enge Vertraute, Ray Charles überredete er zu einem seiner letzten Liveauftritte. Und auch Michail Gorbatschow folgte seiner Einladung nach Leipzig. Peter Degner – Grabredner, Entertainer, Eventmanager hat seine Erinnerungen geschrieben, die Mitte Oktober unter dem Titel „… und ich dreh mich noch mal um“ erscheinen. Die LVZ druckt vorab exklusiv Auszüge. Heute: Teil 3.

13.10.2018
Lokales Interaktiver Unfall-Atlas - Wo es in Leipzig am häufigsten kracht

Das Statistische Bundesamt hat einen interaktiven Atlas veröffentlicht, mit dem erstmals für jedermann sichtbar wird, an welchen Stellen es wie häufig zu Unfällen mit Verletzten kommt. Die Daten zeigen bis auf den Straßenabschnitt genau die gefährlichsten Orte.

14.10.2018