Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leutheusser-Schnarrenberger rechtfertigt ihre Entscheidung zum Abkommen Acta

Leutheusser-Schnarrenberger rechtfertigt ihre Entscheidung zum Abkommen Acta

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Entscheidung verteidigt, das Urheberrechtsabkommen Acta vorerst nicht zu unterschreiben. „Die Zeichnung Deutschlands ist verschoben, damit das Europäische Parlament Acta prüfen kann“, sagte sie dem Internetportal „bild.

Voriger Artikel
150 Schäden im KWL-Netz - Prager und Oststraße sind wieder frei
Nächster Artikel
Medienrechtler: Geschützte Musik hat auf Videoportalen nichts verloren

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Entscheidung verteidigt, das Urheberrechtsabkommen Acta vorerst nicht zu unterschreiben. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Berlin. de“ am Donnerstag und wies damit Kritik aus der Union zurück. „Die Sorge ist, dass Acta in Europa Wünsche weckt. Acta sollte nicht Ausgangspunkt für neue Europagesetze werden. Die FDP will nicht, dass Provider Hilfssheriffs werden.“

Beschließen könne man jedoch jene Teile des Vertrages, in denen Eigentums- und Urheberrechte geregelt werden, meinte die Ministerin. „Der Patent- und Markenschutz sollte getrennt von den Urheberrechtsfragen diskutiert werden. Auch Acta-Gegner wollen keine gefälschten Medikamente oder nachgebauten Autobremsen.“ Zugleich forderte die Ministerin Gegner und Befürworter von Acta auf, eine „differenzierte und sachliche Debatte“ zu führen.

Der Chef des Bundes deutscher Kriminalbeamter (BDK), André Schulz, hielt der Ministerin vor, sich dem Druck von Netz-Aktivisten gebeugt zu haben. „Damit bleibt sie ihrer opportunistischen Linie treu.“ Ähnlich hatten sich auch Unionspolitiker geäußert.

In den vergangenen Wochen hatten nach anhaltenden Protesten unter anderem Polen und Tschechien die Acta-Ratifizierung ausgesetzt - am Mittwoch folgte als sechstes EU-Land auch Litauen. Deutschland hat beschlossen, das Abkommen bis zur Klärung offener Fragen gar nicht erst zu unterzeichnen. Grundsätzlich hält die Bundesregierung aber nach den Worten von Regierungssprecher Steffen Seibert an Acta fest.

Der Vorsitzende der Piratenpartei, Sebastian Nerz, kritisierte, das Urheberrecht in Deutschland sei veraltet. „Seine Fehler werden im ACTA-Abkommen zementiert“, sagte Nerz der „Frankfurter Rundschau“. Die Dauer des Urheberschutzes solle von 70 auf 10 Jahre verkürzt werden. Patente seien auch nur 15 Jahre geschützt.

Das Anti-counterfeiting Trade Agreement (Acta) ist ein internationaler Handelspakt mit dem Ziel, Urheberrechte auch international durchzusetzen. Kritiker sehen in dem Abkommen eine Einschränkung von Freiheitsrechten im Internet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr