Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Lindenbaum am Leipziger Bachdenkmal umgestürzt
Leipzig Lokales Lindenbaum am Leipziger Bachdenkmal umgestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 14.05.2018
Mitarbeiter der Stadtverwaltung zerteilten den umgestürzten Lindenbaum. Quelle: Matthias Roth
Anzeige
Leipzig

Einer von zwei alten Lindenbäumen am Bachdenkmal, direkt vor dem Eingang zur Thomaskirche, ist am Montag plötzlich abgebrochen und umgefallen. Der Baum wurde am frühenen Nachmittag von Mitarbeitern der Stadtreinigung mit Motorsägen zerteilt und geschreddert. Die Stämme verluden die Arbeiter auf einen Lastwagen. Warum das Gehölz umstürzte, ist bisher noch völlig unklar. Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt.

Zur Galerie
Eine Linde ist am 14. Mai im Thomaskirchhof umgestürzt. Der Baum stand direkt neben dem vielbesuchten Bachdenkmal. Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen nicht.

Der Thomaskirchhhof und das Bachdenkmal gehörten zu den meistbesuchten Touristenorten in Leipzig. Regelmäßig halten Reisebusse vor der Thomaskirche mit Besuchern.

Auf dem Thomaskirchhof ist am Vormittag unvermittelt eine der Linden umgestürzt.

Gepostet von LVZ Leipziger Volkszeitung am Montag, 14. Mai 2018

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum jährlichen Welttag gegen Homo-, Trans- und Interphobie (IDAHIT) am Donnerstag plant der Verein RosaLine wieder Vorträge, Diskussionen, Filmvorführung sowie eine Demonstration durch die Messestadt.

14.05.2018

Von Juni an wird auf der A 14 zwischen Leipzig-Nord und Leipzig-Mitte der Straßenbelag erneuert.

14.05.2018

Der Bundesliga-Vizemeister Schalke 04 will in den nächsten drei Jahren 95 Millionen Euro ausgeben, um das traditionsreiche Sportgelände in der geografischen Mitte von Gelsenkirchen fit für die Zukunft zu machen. Der große Plan für „das neue Schalke“ hat nicht unwesentlich mit zwei Leipzigern zu tun: den Architekten-Brüdern Ansgar und Benedikt Schulz.

17.05.2018
Anzeige