Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Linke Gruppen diskutieren in Leipzig über Gedenken an Opfer rechter Gewalt
Leipzig Lokales Linke Gruppen diskutieren in Leipzig über Gedenken an Opfer rechter Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 04.09.2015
Eine Demo linker Gruppen in Connewitz. Im September soll es in dem Leipziger Stadtteil einen Kongress zum Gedenken Opfer rechter Gewalt geben. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Die zwei linkspolitischen Gruppen „Rassismus tötet“ und „Progrom 91“ laden vom 11. bis 13. September in Leipzig zu einem bundesweiten Kongress unter dem Motto „NSU-Gedenken im Kontext bisheriger Gedenk- und Erinnerungspolitik an rechte Morde und Gewalttaten“ ein. An verschiedenen Orten im Stadtteil Connewitz soll es Filmvorführungen, Ausstellungen, Vorträge, Workshops und Diskussionen geben, teilte der Veranstalter mit.

Als Veranstaltungsort hätten sich die Gruppen bewusst für Sachsen entschieden, da der NSU sich hier über Jahre versteckte und in die rechtsradikale Szene vernetzt war, teilten sie mit. Bis zu 200 Gäste werden an dem Gedenkkongress teilnehmen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freizeitpaddler haben wieder freie Fahrt auf dem Floßgraben. Die Stadt hebt am Samstag die Allgemeinverfügung zum Schutz des Eisvogels auf.

04.09.2015

Wende im Wagenplatz-Streit: Die Bewohner der provisorischen Wagenburg am Jahrtausendfeld ziehen nach Lindenau. Der Pachtvertrag mit der Stadt ist unterschrieben.

04.09.2015

Das fremden- und islamfeindliche Netzwerk Legida wird am kommenden Montag vom Hauptbahnhof über den Georgiring bis zum Augustusplatz und wieder zurück marschieren. Das teilte das Ordnungsamt am Freitag mit. Gegen diese Pläne gibt es vier Kundgebungen und eine Demonstration.

04.09.2015
Anzeige