Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Linke fordert Bürgerentscheid zur Umbenennung des Wilhelm-Leuschner-Platzes
Leipzig Lokales Linke fordert Bürgerentscheid zur Umbenennung des Wilhelm-Leuschner-Platzes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 13.10.2011
Der Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig: Er soll ab 2013 „Platz der Friedlichen Revolution“ heißen. Die Linke fordert einen Bürgerentscheid. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Ein entsprechender Antrag wurde eingereicht. Am Sonnabend will sich eine Bürgerinitiative gründen, die das Gleiche fordert. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) soll den Entscheid durchführen.

„Das starke Interesse der Leipziger an dieser Entscheidung sollte aus unserer Sicht in eine stärkere Bürgerbeteiligung einfließen. Ein Bürgerentscheid sei eine gute Möglichkeit dafür, heißt es in einer Presseerklärung der Linken. Darin  heißt es weiter, mit der geplanten Umbenennung werde ein „schwerwiegender Beschluss“ getroffen, den Namen Wilhelm Leuschner an zentraler Stelle in Leipzig aufzugeben.

Der Sozialdemokrat Leuschner gehörte zusammen mit dem früheren Leipziger Bürgermeister Carl Goerdeler zu den Widerstandskämpfern des 20. Juli 1944 und wurde am 29. September desselben Jahres für seine Beteiligung an der Verschwörung gegen Hitler hingerichtet.

Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oktober 2011 ging es los: Der Leipziger Andreas Walther startete seine Weltumrundung, die 250 Tage andauern soll. Die erste große Station seiner Reise ist Peru.

13.10.2011

Die stadtauswärtige Haltestelle der Straßenbahnlinie 4 in der Weißestraße wird von diesem Freitag an bis zum 25. November behindertengerecht umgebaut. Die Haltestelle wird 50 Meter in westliche Richtung verlegt.

12.10.2011

In vielen Kinderzimmern türmen sich die Spielsachen - aber das Interesse daran ist nach anfänglicher Begeisterung verflogen? Am Leipziger Burgplatz können Interessierte bis zum 1. November gebrauchtes Spielzeug abgeben, das später gereinigt und, falls nötig, repariert an bedürftige Kinder ausgegeben werden soll.

12.10.2011
Anzeige