Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Markkleeberg bremst Motorschiffe im Neuseenland aus

Markkleeberg bremst Motorschiffe im Neuseenland aus

Die Stadt Markkleeberg lehnt das derzeit bei der Landesdirektion laufende Schiffbarkeitsverfahren für den Kurs 1 der künftigen Gewässerverbindung zwischen Leipziger Stadthafen und Cospudener See ab.

Markkleeberg. Eine entsprechende Erklärung wird Oberbürgermeister Bernd Klose (SPD) morgen ab 17.30 Uhr in der öffentlichen Stadtratssitzung verlesen.

„Die Schiffbarkeitserklärung sollte auf die Fahrgastschifffahrt und hier auf Boote mit den technischen Parametern des Leipzig-Bootes beschränkt werden. Ein motorangetriebener Sportbootverkehr hat zu unterbleiben“, so steht es in der dreiseitigen Stellungnahme, die bislang nur den 26 Stadträten vorliegt. Spätestens morgen hätte die auch bei der Landesdirektion (LD) eingehen müssen. Dann läuft die Frist ab, in der sich Anrainer, Betreiber und Verbände schriftlich zum Verfahren äußern können. Doch laut LD-Sprecher Stefan Barton, hat Markkleeberg um eine Fristverlängerung gebeten.

Wie berichtet, hatte die Landesdirektion das erste Verfahren zur Schiffbarkeit am 26. April mit einer Anhörungskonferenz eröffnet. Unter den 60 Gästen war neben Naturschutzverbänden, dem Oberbergamt, der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbauverwaltungsgesellschaft (LMBV) auch die Stadt Markkleeberg. Rathauschef Klose wurde wie allen Beteiligten ein Entwurf zur Schiffbarkeit übergeben. Darin findet sich unter anderem die Gliederung des Kurses 1 in zwölf Abschnitte. Fünf davon – Teile des Floßgrabens, der Ablauf Waldbad Lauer, das Waldbad Lauer, der Ablauf Cospudener See und Areale des Cospudener Sees liegen innerhalb der Markkleeberger Gemarkungsgrenzen, zwei – 780 Meter Floßgraben und das 450 Meter lange Waldbad Lauer – als so genannte Gewässer zweiter Ordnung allein in Verantwortung der Kommune. Und genau das macht Markkleeberg plötzlich schwer zu schaffen.

„Der Entwurf sieht vor, den Kurs für die Fahrgastschifffahrt sowie den motorangetriebenen Sportbootverkehr uneingeschränkt freizugeben. Wir werden als Unterhaltungspflichtige dadurch erheblich belastet, weil wir die Befahrbarkeit sicherstellen müssen“, heißt es in der Erklärung. So gewährleiste der kurvenreiche Floßgraben bei einer mittleren Breite von sechs Metern und einer durchschnittlichen Tiefe von 60 Zentimetern zwar die gefährdungsfreie Nutzung durch muskelbetriebene Boote, ein gefahrloser Begegnungsverkehr von Motorbooten beziehungsweise Fahrgastschiffen sei aber nicht möglich. Nach Aussage von Heinz Kolb, Sachgebietsleiter Oberflächenwasser in der Landesdirektion, wollte Markkleeberg eine solche „Begegnungsstelle“ im Zuge der kürzlich durchgeführten und von Umweltgruppen heftig kritisierten Unterhaltungsmaßnahme einrichten. „Der Antrag wurde mit Verweis auf einen Ausbau und das notwendige Planfeststellungsverfahren abgelehnt“, betont Kolb.

Doch den Ausbau hält Klose scheinbar weiter für unabdingbar: „Der zu erwartende Verkehr würde in kurzer Zeit durch Wellenschlag zu Uferabbruch und damit zu einer Verschlammung des Floßgrabens führen.“ Außerdem seien die Kapazitätsgrenzen für das Waldbad Lauer und den Cospudener See längst erschöpft. Mehr Motorboote – laut Unterer Wasserbehörde in Borna gibt es aktuell 81 Genehmigungen für Verbrennungsmotoren auf Markkleeberger Seite des Cospudener Sees – minderten vielmehr die touristische Anziehungskraft.

Markkleeberg will nun als „förmlich Beteiligte am Schiffbarkeitsverfahren“ behandelt werden. Mit der Teilnahme an der Anhörungskonferenz und der Abgabe einer Stellungnahme sieht die Landesdirektion dies aber bereits gegeben. Denn es handele es sich nicht um ein Planfeststellungsverfahren mit Antragsteller und genehmigender Behörde. „Das Schiffbarkeitsverfahren erfolgt von Amts wegen, das heißt ohne Antrag oder sonstige verfahrenseinleitende Maßnahme kraft der Befugnisse als Vertreter des Freistaates“, so Kolb.

In Leipzig war der Hintergrund der Fristverschiebung gestern Nachmittag übrigens noch nicht bekannt. Dass sich ausgerechnet Klose, als Vorsitzender des Kommunalen Forums Südraum Leipzig und Mitglied der Steuerungsgruppe Gewässerverbund, jetzt gegen das Schiffbarkeitsverfahren ausspricht, stößt sicher nicht nur in der Landesdirektion auf Verwunderung. Immerhin rund 1,5 Milliarden Euro sind bislang allein an öffentlichen Mitteln in die Seenlandschaft geflossen, hinzu kommen etwa 250 Millionen private Gelder.

Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr