Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Medienrechtler: Geschützte Musik hat auf Videoportalen nichts verloren

Medienrechtler: Geschützte Musik hat auf Videoportalen nichts verloren

Internetnutzer sollten urheberrechtlich geschützte Musik nicht auf Videoportale wie YouTube, MyVideo oder Clipfish hochladen. „Ich darf im Netz grundsätzlich nur Videos veröffentlichen, die ich selbst gedreht habe oder an denen ich die Rechte besitze“, sagte der Medienrechtsanwalt Christian Solmecke dem dpa-Themendienst.

Voriger Artikel
Leutheusser-Schnarrenberger rechtfertigt ihre Entscheidung zum Abkommen Acta
Nächster Artikel
ACTA: Experte fordert Urheberrecht für digitale Welt - Weitere Demo in Leipzig geplant

Internetnutzer sollten urheberrechtlich geschützte Musik nicht auf Videoportale wie YouTube, MyVideo oder Clipfish hochladen. (

Quelle: Marcus Brandt)

Köln. Außerdem darf auch in selbstgedrehten Clips keine Musik aus fremden Quellen laufen: Wer seine Urlaubsvideos mit Songs bekannter Künstler unterlegt, verletzt damit deren Rechte.

Auch Ausschnitte oder Teile von Songs dürfen in Internetvideos nicht zu hören sein - die Handyaufnahme vom Karaokeauftritt ist also tabu. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Song später hinzugefügt wurde oder schon bei der Aufnahme zu hören war, weil ein Video zum Beispiel in der Disco aufgenommen wurde. „Da gibt es zahlreiche Grenzfälle, zwischen denen man nur schwer abwägen kann“, sagt Solmecke. Auch das Nachspielen oder -singen eines Songs im Video gelte als Rechtsbruch, warnt der Anwalt: „Damit verletze ich zwar nicht mehr die Rechte des Künstlers, aber die des Komponisten.“

Neben Musik dürfen auch Filme oder Folgen von Fernsehserien nicht auf Videoportalen veröffentlicht werden. Das gilt auch für TV-Sendungen. „Viele Leute denken, dass sie alles hochladen dürfen, was im Fernsehen schon gelaufen ist“, erklärt Solmecke. „Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.“

Portalen wie YouTube sperren Videos mit geschützten Inhalten bei Entdeckung, bestimmte Stücke erkennt die Software der Seiten sogar schon während des Uploads. Darüber hinaus droht den Hochladern weitere Strafe, sagt Solmecke: „Neben einer Abmahnung mit Unterlassungserklärung können die Rechteinhaber auch auf Schadenersatz klagen. Wir wissen aus vergleichbaren Filesharing-Prozessen, dass der je nach Song bei 15 bis 300 Euro liegen kann.„ Theoretisch seien aber auch viel höhere Summen denkbar.

Weit weniger riskant ist dagegen der Download von Musik von Videoseiten. Das geht zum Beispiel mit Browser-Add-ons wie dem DownloadHelper. Nach Solmeckes Einschätzung ist das erlaubt: „Das Herunterladen von Musik ist nur dann verboten, wenn sie aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle stammt.“ Das sei zum Beispiel bei YouTube nicht der Fall: Da die Seite geschützte Musik sperrt, dürften Nutzer davon ausgehen, dass alle noch vorhandenen Videos rechtlich unbedenklich sind. Zudem veröffentlichen viele Künstler ihre Musik auf solchen Portalen auch selbst, zum Beispiel auf einem eigenen YouTube-Kanal.

Gespräch: Tobias Hanraths, dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr