Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mega-Panne Friederikenstraße: Stadt bedauert Verkauf des Objekts
Leipzig Lokales Mega-Panne Friederikenstraße: Stadt bedauert Verkauf des Objekts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 26.02.2015
Viel Platz auch bei den Freianlagen: die Friederikenstraße 37. Quelle: André Kempner
Leipzig

"Die Stadtverwaltung bedauert es sehr, dass es hierzu keine hinreichenden Abstimmungen gegeben hat."

Wie die LVZ exklusiv berichtete, hatte das Liegenschaftsamt das fast zwei Hektar große Areal in Dölitz für 500 000 Euro verkauft, obwohl es die Kommune selbst als Flüchtlingsheim dringend gebraucht hätte. Der Notartermin muss im Zeitraum zwischen Juli und November 2014 stattgefunden haben. Laut Fabian nahm der neue Eigentümer - die KKS Projekt GmbH - Anfang November Kontakt mit dem Sozialamt auf. Am 17. November gab es eine erste Besichtigung der ehemaligen Ingenieurschule samt Wohnheim, am 22. Dezember folgten konkrete Verhandlungen über eine Anmietung als Asylbewerber-Unterkunft.

Doch daraus wurde nichts. Vielmehr mietete der Freistaat Sachsen am 28. Januar das Grundstück für gut zwei Jahre als Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber an. Ab Juli 2015 sollen dort 350 Plätze in den vorhandenen Gebäuden, später weitere 151 Plätze in Wohncontainern zur Verfügung stehen. Dietrich Gökelmann, Präsident der Landesdirektion Sachsen, bat bei einem Bürgerforum am Dienstagabend um Verständnis, dass bei der Abstimmung mit den Kommunen zuletzt "vieles nicht so gelaufen ist, wie es laufen sollte". Doch die stark ansteigenden Flüchtlingszahlen Ende 2014 hätten den Freistaat "über Nacht vor ein Riesenproblem gestellt". Die Frage einer Dölitzerin zum Mietpreis für das Objekt ließ Gökelmann indes unbeantwortet.

Die KKS Projekt GmbH - gegründet durch einen Berliner Architekten und übrigens nicht identisch mit dem Leipziger Immobilienmaklerbüro KKS - erklärte jetzt auf Anfrage, sie habe die Fläche ursprünglich für eine kulturelle Nutzung (etwa als Atelierhaus) erwerben wollen. Erst einen Tag nach dem Notartermin habe die Bundesregierung verkündet, dass Asylheime künftig auch in Gewerbegebieten zulässig sind. Nach LVZ-Informationen liegt dem Liegenschaftsamt der Stadt inzwischen ein anwaltliches Schreiben vor, in dem die Rechtmäßigkeit des Verkaufs angezweifelt wird.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.02.2015

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Spinnerei waren sie ein Geheimtipp, dann wurde es etwas stiller um sie, jetzt starten sie neu durch: Die Fahrrad-Enthusiasten der Leipziger Marke Rotor Bikes richten in der Erich-Zeigner-Allee 64 A ihr neues Domizil her und wollen dort am Sonnabend zum ersten Mal ihre neuen Geschäftsräume öffnen.

26.02.2015

Das Inferno begann 13.40 Uhr. Mehr als 300 Flugzeuge der 8. US-Luftflotte griffen heute vor 70 Jahren das bereits schwer von Bombardements gezeichnete Leipzig an.

26.02.2015

Stephanie Himmerich (37) und Holger Martens (32) haben eine Naturbackstube in Connewitz aufgemacht. Nach ihren eigenen Recherchen handelt es sich um Leipzigs kleinste Bäckerei, die nur 20 Quadratmeter misst.

26.02.2015