Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mega-Panne Friederikenstraße: Stadt bedauert Verkauf des Objekts

Mega-Panne Friederikenstraße: Stadt bedauert Verkauf des Objekts

Im Leipziger Rathaus wurde gestern erstmals die Mega-Panne beim Verkauf des kommunalen Grundstücks Friederikenstraße 37 offiziell eingeräumt. "Aus heutiger Sicht wäre eine Sicherung dieses Objektes für eine Nutzung durch die Stadt sinnvoll gewesen", sagte Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) auf Anfrage.

Voriger Artikel
Berufsfeuerwehr Leipzig feiert 150. Jahrestag – Festakt im Alten Rathaus
Nächster Artikel
Schneller Anstieg der Masern-Fälle in Sachsen – In Leipzig erkrankt erstmals ein Erwachsener

Viel Platz auch bei den Freianlagen: die Friederikenstraße 37.

Quelle: André Kempner

Leipzig. "Die Stadtverwaltung bedauert es sehr, dass es hierzu keine hinreichenden Abstimmungen gegeben hat."

Wie die LVZ exklusiv berichtete, hatte das Liegenschaftsamt das fast zwei Hektar große Areal in Dölitz für 500 000 Euro verkauft, obwohl es die Kommune selbst als Flüchtlingsheim dringend gebraucht hätte. Der Notartermin muss im Zeitraum zwischen Juli und November 2014 stattgefunden haben. Laut Fabian nahm der neue Eigentümer - die KKS Projekt GmbH - Anfang November Kontakt mit dem Sozialamt auf. Am 17. November gab es eine erste Besichtigung der ehemaligen Ingenieurschule samt Wohnheim, am 22. Dezember folgten konkrete Verhandlungen über eine Anmietung als Asylbewerber-Unterkunft.

Doch daraus wurde nichts. Vielmehr mietete der Freistaat Sachsen am 28. Januar das Grundstück für gut zwei Jahre als Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber an. Ab Juli 2015 sollen dort 350 Plätze in den vorhandenen Gebäuden, später weitere 151 Plätze in Wohncontainern zur Verfügung stehen. Dietrich Gökelmann, Präsident der Landesdirektion Sachsen, bat bei einem Bürgerforum am Dienstagabend um Verständnis, dass bei der Abstimmung mit den Kommunen zuletzt "vieles nicht so gelaufen ist, wie es laufen sollte". Doch die stark ansteigenden Flüchtlingszahlen Ende 2014 hätten den Freistaat "über Nacht vor ein Riesenproblem gestellt". Die Frage einer Dölitzerin zum Mietpreis für das Objekt ließ Gökelmann indes unbeantwortet.

Die KKS Projekt GmbH - gegründet durch einen Berliner Architekten und übrigens nicht identisch mit dem Leipziger Immobilienmaklerbüro KKS - erklärte jetzt auf Anfrage, sie habe die Fläche ursprünglich für eine kulturelle Nutzung (etwa als Atelierhaus) erwerben wollen. Erst einen Tag nach dem Notartermin habe die Bundesregierung verkündet, dass Asylheime künftig auch in Gewerbegebieten zulässig sind. Nach LVZ-Informationen liegt dem Liegenschaftsamt der Stadt inzwischen ein anwaltliches Schreiben vor, in dem die Rechtmäßigkeit des Verkaufs angezweifelt wird.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.02.2015

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr