Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mehr Kitaplätze: Leipziger Eltern zweifeln an Versprechen – alte Probleme noch vorhanden
Leipzig Lokales Mehr Kitaplätze: Leipziger Eltern zweifeln an Versprechen – alte Probleme noch vorhanden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 26.11.2013
Leipziger Eltern zweifeln am Versprechen der Stadt, 5000 neue Kitaplätze zu schaffen. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Leipzig

„Es ist nicht davon auszugehen, dass diese Hindernisse plötzlich verschwunden sind“, erklärte Sprecherin Christin Melcher am Dienstag.

 

Daher zweifelt der Elternzusammenschluss an der von der Stadt ausgegebenen Marke von 5000 neuen Betreuungsplätzen für Leipziger Kinder. Außerdem hätten die Verantwortlichen bereits in der Vergangenheit zusätzliche Plätze versprochen, passiert sei aber wenig. „Wir müssen davon ausgehen, dass auch der aktuelle Ausbauplan nicht aufgeht. 5000 Plätze kann und wird die Stadt 2014 nicht schaffen“, blickt Victoria Jankowicz voraus.

Ein weiterer Kritikpunkt für die Kita-Initiative ist der höhere Elternbeitrag pro Kitaplatz. „In Leipzig muss auf die Arbeitsrealität eingegangen werden“, betont Christin Melcher, die einen einkommensabhängigen Elternbeitrag ins Spiel bringt. Doch auch die Landesregierung wird in die Pflicht genommen. Sie erhöhe seit Jahren die Kitaplatz-Pauschale nicht.

Die Stadt möchte im kommenden Jahr 3189 neue Kitaplätze einrichten. 1557 mehr wird es für Kinder im Krippenalter geben, 337 für Kindergartenkinder und 1295 Plätze für Hortkinder. Dazu kommen rund 1900 Plätze, die eigentlich schon in diesem Jahr vorhanden sein sollten. 30 Spatenstiche für neue Kindertagesstätten stehen im kommenden Jahr an, versprach Sozialdezernent Thomas Fabian (SPD).

Reik Anton

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) wollen vorerst kein mobiles Internet in ihren Bussen und Bahnen anbieten. Auf den Vorstoß aus Dresden, wo demnächst auf einigen Linien WLAN angeboten werden soll, reagierten die LVB abwartend.

26.11.2013

Spätestens als Unbekannte auf dem Areal der geplanten Ahmadiyya-Moschee in Gohlis Schweineköpfe aufspießten, war für Nils Straatmann klar: „Wir müssen uns positionieren.

26.11.2013

Sie fallen am Himmel auf, die AWACS-Flugzeuge der NATO. Am vergangenen Montagvormittag wurde eine der fliegenden Radarfallen auch über der Messestadt gesehen. Landtagspolitiker Volker Külow (Die Linke) ließ prompt eine Anfrage an die Staatsregierung folgen.

26.11.2013
Anzeige