Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mehr Personal, mehr Platz, mehr Technik: Leipzig stattet Bürgerämter aus
Leipzig Lokales Mehr Personal, mehr Platz, mehr Technik: Leipzig stattet Bürgerämter aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 31.08.2015
Ein Ausweis-Automat soll ab nächstem Jahr eingesetzt werden. Quelle: lox
Anzeige
Leipzig

Sie müssen Tausend behördliche Dinge erledigen. Doch dort, wo sie das können, herrscht Stillstand. Bislang jedenfalls. Jetzt steuert die Stadt dagegen, rüstet ihre Bürgerämter räumlich, personell und technisch auf - nachdem sie vor vier Jahren noch zwei der "Rathäuser um die Ecke"geschlossen hatte.

"Die Räume des größten und meistbesuchten Leipziger Bürgeramtes im Stadthaus sind für mehr als 100000 Besucher im Jahr zu klein geworden", sagt Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller (SPD). Die Stadt plane nun, "das zentrale Bürgeramt von gegenwärtig sieben auf zehn Arbeitsplätze aufzustocken". Für das erste Halbjahr 2016 ist aus diesem Grund der Umzug des Bürgeramtes in Mitte geplant. Die Suche nach einem geeigneten zentralen Standort läuft noch. Doch sicher ist: Mit dem Umzug wird auch der erste Ausweis-Automat in Leipzig in Betrieb genommen.

Die "Speed-Capture-Station" ist ein Selbstbedienungsterminal, das es dem Benutzer ermöglicht, in weniger als fünf Minuten sein biometrisches Foto, seinen Fingerabdruck und seine Unterschrift erfassen und digitalisieren zu lassen. Noch ist unklar, was dieser Service in Leipzig kostet. In Städten, in denen die Technik schon eingeführt wurde, liegen die Gebühren dafür zwischen drei und sechs Euro. Auf alle Fälle, heißt es im Rathaus, werde die Nutzung des Terminals billiger sein als der Gang zum Fotostudio.

Mit dem SB-Terminal, das Städte wie Essen, Göttingen, Osnabrück, Wilhelmshaven, Berlin, Norderstedt und Magdeburg bereits eingeführt haben, sollen Bürger und Verwaltung Zeit bei der Beantragung und Erstellung von Personaldokumenten sparen. Zeit, die die Mitarbeiter in den Bürgerämtern für den zunehmenden Bedarf an behördlichen Dienstleistungen dringend brauchen. Dort, wo der schnelle Service eingeführt wurde, nehmen ihn bis zu 40 Prozent der Bürger in Anspruch.

Wie im Falle des Stadthauses sucht die Kommune auch für das Bürgeramt im Paunsdorf-Center nach einer größeren Alternative. Und das am Standort Mitte zur Verkürzung der Wartezeiten bereits eingeführte SMS-Benachrichtigungssystem soll nun zeitnah ebenfalls auf die Bürgerämter im Paunsdorf-Center, in der Wiedebach-Passage und im Ratzelbogen erweitert werden. Die Außenstelle des Wiederitzscher Bürgeramtes in Lindenthal wird nach einer technischen Aufrüstung ab dem vierten Quartal dieses Jahres statt eines halben Tages wieder einen ganzen Tag pro Woche geöffnet sein.

Zurzeit unterhält die Stadt den Bürgeramtsservice an 15 Standorten. Die durchschnittliche Öffnungszeit pro Woche lag 2013/14 bei 39 Stunden. Besucherstärkste Bürgerämter sind: Stadthaus, Ratzelbogen, Gohlis-Center, Paunsdorf-Center, Stötteritzer Straße, Wiedebach-Passage und Schönefeld.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.08.2015

Leipzig lässt es sich schmecken: Bon appétit, Enjoy your meal, Smacznego, Kali orexi, Buon appetito heißt es seit gestern auf der Galopprennbahn im Scheibenholz. Die Messestadt feiert das Gourmetfestival Eat, Eat, Eat.

29.08.2015

Am einsturzgefährdeten Haus in der Sommerfelder Straße haben am Freitag die Abbrucharbeiten begonnen. Am Morgen rollte bei dem Gründerzeitgebäude der Bagger an. Die Straße blieb weiterhin gesperrt.

29.08.2015

Die Stadt Leipzig muss in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen. Die Kommune hat bisher mit rund 3000 neu hinzukommenden Schutzsuchenden gerechnet – nun werden mehr als 5000 erwartet.

28.08.2015
Anzeige