Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Meilenstein für digitales terrestrisches Fernsehen – neuer Funkturm in Leipzig sendet

Bessere Versorgung mit Fernsehen und Radio Meilenstein für digitales terrestrisches Fernsehen – neuer Funkturm in Leipzig sendet

Leipzig gehört zu den Ballungsräumen, die das neue digitale Antennenfernsehen DVB-T2 HD empfangen können. Möglich macht dies der neue Funkturm an der Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße, der am Dienstag seinen Sendebetrieb aufnahmen. Der freistehende Stahlgittermast wurde in einer Rekordzeit von nur sechs Monaten errichtet.

Der neue Funkturm im Messegrund verbessert die Versorgung mit Radio und Fernsehen im Großraum Leipzig.
 

Quelle: André Kempner

Leipzig.  Fußballfans können die Europameisterschaft live in besserer HD-Qualität genießen – auf portablen Geräten im Garten oder am See. Möglich macht dies der neue Funkturm im Messegrund an der Zwickauer Straße/Richard-Lehmann-Straße, der am Dienstag mit einem symbolischen Knopfdruck offiziell seinen Betrieb aufgenommen hat. Das 191 Meter hohe Bauwerk, ein Stahlgittermast in Fachwerkbauweise, ist innerhalb von sechs Monaten in Rekordzeit entstanden. „Es ist der höchste Turm, den wir je in einer Stadt errichtet haben“, so Götz Wolf, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Funkturm GmbH.

Die Firma, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, ist der Bauherr. Wolf freut sich besonders, dass dies für eine Technik erfolge, die viele bereits abgeschrieben hatten. „Wir glauben aber, dass sie eine große Zukunft hat.“ Gemeint ist die Antenne zur Verbreitung von digitalem terrestrischen Fernsehen (DVB-T), die auch für den neuen DVB-T 2-Standard gerüstet ist. Mit ihm können hochaufgelöste Bilder im HD-Format bereitgestellt werden. Leipzigs Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht (CDU): „Durch den neuen Funkturm ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Verbreitung des digitalen terrestrischen Fernsehens und des Digitalradios geschaffen worden. Dies benötigen auch Unternehmen für den Ausbau ihrer Aktivitäten, ergänzt die Angebote für die Bürger und stärkt den Medienstandort Leipzig.“ Laut Wolf wurde der Standort am Messegrund ganz bewusst gewählt, weil von hier aus „eine optimale Versorgung der Bevölkerung im Großraum Leipzig möglich ist“.

php27548aa56a201211071533.jpg

Leipzig. Nachdem der Leipziger Stadtrat jüngst einen sogenannten Durchführungsvertrag gebilligt und damit den Weg für die Errichtung des rund 191 Meter hohen Funkmastes im Messegrund freigemacht hatte, soll das Vorhaben zügig verwirklicht werden. Auf LVZ-Anfrage sagte Telekom-Sprecher Georg von Wagner, im November werde mit der Erteilung der Baugenehmigung gerechnet.

Zur Bildergalerie

In den vollen Genuss des Angebotes kommen die Leipziger aber erst bis zum zweiten Quartal 2017. Dann wird das komplette Programmangebot mit 40 bis 45 öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern zur Verfügung stehen, wie Frank Schulz sagte, Chief Technical Officer, der Media Broadcast GmbH. „Dazu brauchen Sie Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsteil oder eine Set-Top-Box“, so Schulz. Wer diese Technik hat, kann sie bei den sechs verfügbaren Programmen allerdings bereits nutzen. DVB-T2 HD-Programme sind neben ARD und ZDF, Sat 1, Pro Sieben, RTL und Vox. Technisch funktioniere alles einwandfrei – das wurde auch in Köln-Bonn umfänglich getestet. Es wird aber auch in der Region Leipzig Testfahrten geben, um die Qualität des Signals zu überprüfen.

Bislang hat die Deutsche Funkturm GmbH (DFMG) einen Schornstein der Stadtwerke Leipzig an der Arno-Nitzsche-Straße betrieben. Der war seit 2005 angemietet, Der Sendebetrieb konnte aber nicht erweitert werden. Inzwischen ist der Mast abgeschaltet. Was aus dem Schornstein wird, ist noch unklar.

Die eigentliche Funkturmhöhe beträgt 170 Meter. Hierauf wurde ein 21 Meter hoher Zylinder aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK-Zylinder) befestigt. Dort sind die Antennen für DAB+, das digitale Radio, und für DVB-T2, das digitale terrestrische Fernsehen, untergebracht. Der Turm bringt es damit auf 191 Meter Höhe und ist laut Telekom „das höchste Bauwerk im Stadtgebiet Leipzig“. Das stimmt aber nur für den inneren Kern Leipzigs. Der Schornstein des Stahl- und Hartgusswerkes in Knautnaundorf bringt es auf stattliche 205 Meter.

Von Mathias Orbeck

Leipzig, Richard-Lehmann-Straße 51.314801 12.385394
Leipzig, Richard-Lehmann-Straße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr