Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mini-Nashorn im Zoo Leipzig erkundet sein Gehege – Namensvorschläge gesucht
Leipzig Lokales Mini-Nashorn im Zoo Leipzig erkundet sein Gehege – Namensvorschläge gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 23.09.2013
Das junge Nashorn im Zoo Leipzig erkundet sein Gehege. Mutter Nandi schaut zu. Quelle: Zoo Leipzig
Anzeige
Leipzig

Noch ist das Jungtier namenlos – das soll sich bald ändern.

Der Zoo bittet die Besucher um Mithilfe: Bis 27. September werden afrikanische Namensvorschläge für das Nashorn-Weibchen entgegengenommen. Diese können per E-Mail an taufe@zoo-leipzig.de gesendet werden. Im Oktober soll die Taufe stattfinden, teilte der Zoo am Montag mit.

Das Jungtier von Mutter Nandi (14) und Vater Ndugu (17) war am 14. September geboren worden. „Es ist wirklich schön zu sehen, wie entspannt Nandi mit ihrem Jungtier umgeht und welche Fortschritte es macht“, freut sich Zoochef Jörg Junhold.

Es werde wohl noch einige Tage dauern, bis das Kleine regelmäßig für die Besucher zu sehen sei. „Wir werden jeden Tag, sofern das Wetter es zulässt, beiden die Möglichkeit zu einem Spaziergang im Außengehege geben“, so Junhold.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Schleußig haben Mitarbeiter der Kommune mit der Umgestaltung der Straßenführung begonnen. Um die Parkplatzprobleme im Stadtteil zu lindern, werden derzeit Brockhaus-, Blümner-, Alfred-Frank-, Stieglitz-, Rochlitz- und Schnorrstraße zu Einbahnstraßen umgewidmet.

23.09.2013

Ganz langsam bewegt Andreas Kaufmann seinen Oberkörper schwingend nach rechts, dann nach links. Er hebt den Kopf und schaut mit prüfendem Blick auf das Gewässer.

19.05.2015

Rund 3000 Polen leben laut aktueller Statistik in Leipzig. Mit seiner Veranstaltungsreihe "Polen von hier. Wir haben was zu bieten" präsentiert das hiesige Polnische Institut Landsleute, die in Deutschland arbeiten und eine zweite Heimat fanden.

20.09.2013
Anzeige