Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mitten im Sommer: Leipziger Clara-Park wird zur Großbaustelle
Leipzig Lokales Mitten im Sommer: Leipziger Clara-Park wird zur Großbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 06.06.2016
Der Clara-Park verwandelt sich in eine Großbaustelle.   Quelle: (C) Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

 Noch ist das Wetter in der Messestadt unbeständig, doch es ist in ganz Leipzig zu spüren: Der Sommer kommt. Ausgerechnet jetzt verwandelt sich der Clara-Zetkin-Park in eine Großbaustelle. An mehreren Orten des beliebten Ausflugsziels im Südwesten haben die Arbeiten bereits begonnen, teilte die Stadt Leipzig auf Anfrage von LVZ.de mit.

„Betroffen sind die mit Bauzaun geschützten Bereiche zwischen Galopprennbahn Scheibenholz und Spielplatz Rennbahnweg“, erklärt Sprecher David Quosdorf. Wege und Spielbereiche blieben bis zum Herbst gesperrt. Der Parkabschnitt war im Jahr 2013 von Überflutungen betroffen. Durch die Arbeiten sollen künftig Hochwasserschäden vermieden werden, erläutert Quosdorf. Dazu werden unter anderem Wege und die Spielfläche erhöht.

Im Leipziger Clara-Zetkin-Park wird an mehreren Orten gebaut - und das ausgerechnet im Sommer.

Auch der Teichbereich im Süden des Clara-Parks steht vor einer Erneuerung. Bis Mitte Juni wird zunächst der Inselteich entschlammt. Außerdem müssen laut Stadt Schäden an der Kleinen und Großen Inselteichterasse behoben, Stützmauern repariert und Sitzmöbel erneuert werden. Die Arbeiten sind bis Mitte September angedacht.

Verzögerung durch Antrag und Ausschreibung

Mit den Absperrungen an der Galopprennbahn, dem angrenzenden Spielplatz und dem Inselteich sind große Bereiche des Parks nicht zugänglich – und das mitten im Sommer. Einen geeigneteren Zeitpunkt für die Bauarbeiten gibt es laut Quosdorf allerdings nicht. „Die Unterlagen zur wasserrechtlichen Genehmigung für die beiden Maßnahmen Spielplatz und Wege wurden im Sommer vergangenen Jahres eingereicht“, so der Sprecher. „Der Bescheid wurde Ende Januar 2016 erteilt.“ Erst danach konnten die Arbeiten ausgeschrieben und schließlich begonnen werden. Um die Qualität zu sichern, sei außerdem eine Außentemperatur von mindestens zehn Grad Celsius notwendig.

Die Kosten für die Aktion belaufen sich insgesamt auf etwa 950.000 Euro, die mit Mitteln der Bundesrepublik, des Freistaates und der Stadt Leipzig gezahlt werden. Ein Teil des Geldes stammt aus Programmen zur Sanierung von Hochwasserschäden.

Und auch nach Abschluss der aktuellen Arbeiten gibt es Pläne für den Clara-Park: Im Herbst soll der Uferbereich der kleinen Insel im Inselteich saniert werden. Von Oktober 2016 bis Oktober 2017 steht die Erneuerung des Abwasserhauptsammlers durch die Kommunalen Wasserwerke Leipzig auf der Agenda. Zu Beginn ist der Bezirk vor dem Schachzentrum am Brahmsplatz im Park betroffen, der Bereich wurde laut Stadt bereits gesperrt.

Von jhz / nhr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach vier Wochen Pause will am Montagabend wieder die fremden- und islamfeindliche Initiative Legida in Leipzig aufmarschieren. Angeführt von Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling soll es diesmal vom Naturkundemuseum zum Nordplatz gehen.

17.01.2017

Bei den Landesmeisterschaften des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) setzen sich zwei Auszubildende aus Leipzig durch

06.06.2016

Im zentrumsnahen Teil der Prager Straße starten in naher Zukunft etliche Bauvorhaben, die insgesamt rund 1000 neue Wohnungen bringen sollen. Dabei handelt es sich um Großprojekte, aber auch kleinere Lückenschlüsse.

06.06.2016
Anzeige