Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mobilität der Zukunft wird in Leipzig diskutiert - Stadt stellt Ladesystem vor
Leipzig Lokales Mobilität der Zukunft wird in Leipzig diskutiert - Stadt stellt Ladesystem vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 12.04.2016
Mehr als 60 Referenten präsentieren auf der Leipziger Neuen Messe Ideen zur Entwicklungen im Straßenverkehr. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Wie sieht der Verkehr in den Innenstädten künftig aus, und welche Fortbewegungs-Alternativen gibt es im Jahr 2035? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der Kongress „new mobility“, der am Dienstag auf der Leipziger Messe begonnen hat. Bis zum Mittwoch präsentieren mehr als 60 Referenten Ideen zu Entwicklungen im Straßenverkehr, wie die Leipziger Messegesellschaft mitteilte.

In einer begleitenden Ausstellung stellt die Stadt Leipzig unter anderem das „Laternenparken“ vor, ein innovatives Ladesystem für Elektroautos. Dabei wird die vorhandene kommunale Infrastruktur, unter anderem von Laternen sowie Masten im urbanen Raum, genutzt. Einige der ausgestellten Fortbewegungsmittel, wie Lastenräder oder Elektroroller, können auch ausprobiert werden. Zum Abschluss diskutiert Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch mit Referenten über Themen der Automobilindustrie.

2012 feierte die „new mobility“ ihre Premiere in Leipzig und findet seitdem alle zwei Jahre statt. Der Kongress ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrsforums (DFV).

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohnungseigentümer und Vermieter, die ihre Räume auf fünf Jahre an Flüchtlinge vermieten wollen, können bei der Stadtverwaltung auf eine zusätzliche Einmalzahlung von bis zu 5000 Euro hoffen.

12.04.2016

In Leipzig kann man prima leben. So schätzen 79 Prozent der Bürger ihre Stadt ein – noch mehr als im Jahr zuvor. Bei der Nennung drängender Probleme hat aber das Migrantenthema die Kitaplatz-Frage verdrängt.

12.04.2016

Etwa 1000 Telekom-Mitarbeiter haben am Dienstag in Leipzig ihre Arbeit niedergelegt. Sie fordern unter anderem fünf Prozent mehr Lohn, so ein Sprecher gegenüber LVZ.de.
.

12.04.2016
Anzeige