Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Mockauer Post verkommt zusehends
Leipzig Lokales Mockauer Post verkommt zusehends
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 01.08.2013
Die ehemalige Mockauer Post verfällt. Quelle: André Kempner

" Oppermann sitzt der Vereinigung der Siedler und Wohneigentümer (VSW) im Quartier vor und will nicht länger hinnehmen, dass das altehrwürdige Haus am Verkehrsknoten Mockauer, Essener und Kieler Straße weiter verwahrlost: "Das geht schon viel zu lange so, es muss endlich etwa passieren." Zumal es Oppermann nicht nur um die architektonische Ästhetik geht.

Nach dem Dafürhalten des VSW-Chefs stellt die Post (Baujahr 1915/1916) auch zusehends ein öffentliche Gefährdung dar. Der Grund: "Die Balkone sind in einem desolaten Zustand und augenscheinlich nicht mehr sicher", meint Oppermann. Zudem würde die Brombeerhecke auf dem Grundstück wild in Richtung Gehweg wuchern, drücke damit gegen die bereits schief stehende Betonwand zur Essener Straße hin und berge so eine Gefahr für Passanten. Oppermanns Reklamationen haben vor allem einen Adressaten: die Stadt.Aus dem Amt für Bauaufsicht und Denkmalpflege lässt Leiterin Heike Hellkötter auf Anfrage wissen: "Die Mockauer Post ist sicher baufällig, jedoch nicht so baufällig, dass eine Gefährdung für den gesamten Verkehr ringsum besteht." Zugleich habe die Verwaltung schon Pläne für eine Umnutzung und Sanierung des Gebäudes in der Schublade. Nur müssen jetzt wohl die Mühlen der Justiz in Gang kommen, damit sich konkret etwas tut. "Der Eigentümer befindet sich im Rechtsstreit mit der Unteren Bauaufsicht der Stadt Leipzig", erklärt Hellkötter. Alle weiteren Auskünfte zu der Causa seien daher bis auf Weiteres Verschlusssache.

Was die Brombeeren betrifft: Nach eigenen Angaben hat sich das Verkehrs- und Tiefbauamts vor Ort das Buschwerk angesehen und ist zu dem Schluss gekommen, dass dort keine Gefahr droht. Für die Beseitigung der Gewächse sei im Grunde der Eigner in der Pflicht. Mitarbeiter der Stadt hätten sich kürzlich aber ausnahmsweise der Hecke angenommen und die Äste gestutzt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.08.2013

Felix Kretz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Montag ist es in Betrieb, das neue Blutspendezentrum des Leipziger Universitätsklinikums. Die ersten Gäste zogen mittlerweile Bilanz und sind mehr als zufrieden mit dem sanierten Bau.

31.07.2013

Am Freitag kommt es wegen des DFB-Pokal-Spiels RB Leipzig gegen FC Augsburg rund um die Red-Bull-Arena zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) setzen deshalb vor und nach der Partie zusätzliche Straßenbahnen ein.

31.07.2013

Die Rechte am Slogan „Wir sind die Stadt“ gehören nun offiziell der Stadt Leipzig. Wie Stadtsprecher Matthias Hasberg am Mittwochabend erklärte, hatte die Agentur Brandung, welche die Wortmarke entwickelte, im Vorfeld nicht geprüft, ob die Rechte bereits vergeben waren.

31.07.2013
Anzeige