Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Müll türmt sich vor Leipzigs Wertstoffhöfen
Leipzig Lokales Müll türmt sich vor Leipzigs Wertstoffhöfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 14.04.2018
Müllberg vor dem Wertstoffhof in der Krönertstraße. Quelle: Lachmann
Anzeige
Leipzig

Der Streik im öffentlichen Dienst erlebt am Sonnabend in Leipzig seine Fortsetzung. Nach dem die Busse und Bahn der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) seit Freitagabend wieder regulär fahren, befindet sich die Stadtreinigung noch immer im Ausstand. Das ist inzwischen auch deutlich zu sehen. Nur zwei der 17 Wertstoffhöfe hatten nämlich am Vormittag geöffnet, in der Stöhrerstraße und am Seilerweg.

Bei vielen Kleingärtnern und Entsorgern von Sperrmüll hatte sich das ganz offenbar nicht herumgesprochen. Sie fuhren mit ihrem Abfall dennoch reihenweise vor und ließen sich nicht von verschlossenen Toren stoppen. Ihre Ladung mochten die Kunden oftmals nicht wieder mitnehmen und legten sie einfach vor den Wertstoffhöfen ab.

Müllberg vor dem Wertstoffhof in der Dieskaustraße. Quelle: Lachmann

Genau davor hatte die Stadtreinigung am Freitag noch gewarnt. „Das ist nicht erlaubt und eine Ordnungswidrigkeit, die eine Strafe nach sich ziehen kann“, sagte Susanne Zohl, Sprecherin der Stadtreinigung. Sie kündigte Kontrollen des Ordnungsamtes an den Streiktagen an. Bei Stichproben einer LVZ-Reporterin waren die kommunalen Mitarbeiter allerdings nicht zu sehen.

Müllberg vor dem Wertstoffhof in der Krakauer Straße. Quelle: Lachmann

Dafür reagierten zahlreiche Leipziger ungehalten. „Ich zahle Steuern und lasse das Zeug jetzt hier“, sagte ein Mann. Vor dem Wertstoffhof in der Krakauer Straße türmte sich am Mittag der Unrat. Neben Schrankteilen blieben hier auch Elektrogeräte und sogar eine Waschmaschine auf dem Fußweg zurück. Das gleiche Bild zeigte sich auch in der Dieskaustraße und der Krönertstraße. Neben Sperrmüll war dort auch Grünschnitt bis hin zu ganzen Wurzeln zu sehne. Ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik am Tor blieb dabei unbeachtet.

Stadtreinigung muss Montag aufräumen

Am Montag wollen die Mitarbeiter der Stadtreinigung wieder eingreifen. Dann werden sie zunächst vor ihren Wertstoffhöfen aufräumen müssen. Geleert werden sollen dann auch wieder die öffentlichen Papierkörbe und Container. Zudem müssen die Touren für die Restabfall- und Biotonnen in den gewohnten Takt gebracht werden.

Matthias Roth/Cornelia Lachmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2017 wurden im gesamten Leipziger Stadtgebiet nur noch 117 Baugrundstücke für Eigenheime, Reihen- und Doppelhäuser verkauft. Das waren halb so viele wie im Jahr zuvor und so wenig wie noch nie seit der Deutschen Einheit.

17.04.2018

Das gerät langsam in Vergessenheit: Der Grundstein für den Aufschwung der Musikwerke-Industrie in ganz Deutschland wurde in Leipzig gelegt. Verantwortlich dafür zeichnete Paul Ehrlich. Seinem Beispiel folgten die Musikwerke Phönix, Schmidt & Co. Sie begannen 1886 mit der Produktion von Organetten.

14.04.2018

In der Eisenmühle Elstertrebnitz, etwa 25 Kilometer von Leipzig entfernt, haben Jost Mucheyer und seine Frau Anne-Sabine einen ganz besonderen Raum geschaffen. Er beherbergt eine stattliche Sammlung mechanischer Musikinstrumente, die einst überwiegend in Leipzig produziert wurden. Geöffnet ist das kleine Museum immer sonntags.

14.04.2018
Anzeige