Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Müll und Straßenreinigung werden 2019 teurer
Leipzig Lokales Müll und Straßenreinigung werden 2019 teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 11.10.2018
Um zwei bis sechs Prozent wird die Müllentsorgung 2019 teurer. Eine Leerung separater 80-Liter-Behälter und 120-Liter-Behälter wird allerdings auch 14 Cent beziehungsweise 45 Cent preiswerter. Quelle: Kempner
Leipzig

Um zwei bis sechs Prozent steigen Leipzigs Müllgebühren im nächsten Jahr – wenn der Stadtrat am 22. November grünes Licht gibt. Dies kündigte am Donnerstag die Stadtreinigung an. Darüber hinaus soll die Straßenreinigungsgebühr um ein Prozent angehoben werden.

Strafe für illegale Entsorgung von Weihnachtsbäumen

Das stadteigene Unternehmen kündigte auch an, künftig stärker gegen Leipziger vorzugehen, die Biotonnen mit Fremdstoffen füllen oder Weichnachtsbäume illegal ablagern. Wer dabei ertappt werde, müsse mit Bußgeldern vom Ordnungsamt rechnen, hieß es.

Die ungewohnt deutliche Gebührenanhebung wird damit begründet, dass die neuen Konditionen erstmals für zwei Jahre gelten sollen, also bis Ende 2020. „Wir haben für beide Jahre Kostensteigerungen von 5,17 Millionen Euro kalkuliert“, erklärte die kaufmännische Betriebsleiterin Elke Franz. Gestiegen seien vor allem die Entsorgungs- und Personalkosten. „Bei den Personalkosten haben wir 2019 einen Anstieg von drei Prozent und 2020 von 2,3 Prozent“, so die Betriebsleiterin. Darüber hinaus seien elf neue Stellen geplant, um den mit Leipzigs Bevölkerungswachstum verbundenen wachsenden Bedarf an Müllwerkern, Kraftfahrern und Verwaltungsmitarbeitern decken zu können

Auch die Investitionen werden erhöht. Für 3,2 Millionen Euro (2019) und 2,2 Millionen Euro (2020) schafft die Stadtreinigung neue Fahrzeuge an; außerdem sind 1,7 Millionen Euro (2019) für Bauinvestitionen in Wertstoffhöfe geplant. So soll ein neuer Hof in der Geithainer Straße 13 errichtet werden. „Uns betrifft auch die neue Maut-Regelung für Bundesstraßen“, erklärte Elke Franz. Denn der Weg zur Müllbehandlungsanlage verlaufe über die Bundesstraße 2. „Wir rechnen jährlich mit Mehrkosten von 130 000 Euro.“

Die Finanzexpertin betonte auch, dass die Kostenanhebung ohne Bevölkerungswachstum noch höher ausfallen würde. „Dadurch steigt zwar die Gesamtmenge des Mülls, aber auch der Verteilerschlüssel für die Kosten wird größer.“ Die Leerungsgebühr für Restabfall sinkt für einen 80-Liter-Behälter um 14 Cent sowie für einen 120-Liter-Behälter um 45 Cent pro Leerung. Für die übrigen Behälter steigt sie um 23 Cent bis 2,78 Euro pro Leerung. Die monatliche Verwertungsgebühr bei regulärer 14-täglicher Entsorgung für die einzelnen Behälterarten steigt um 5 bis 23 Cent. „Die Höhe der monatlichen Biotonnenfestgebühr richtet sich nach dem vereinbarten Turnus“, sagte Elke Franz. „Die Biotonne wird zwischen 9 und 35 Cent pro Monat teurer, wenn sie regulär alle 14 Tage zur Leerung bereitgestellt wird.

Als neuen Service bietet die Stadtreinigung für Restmüll einen wöchentlichen Entsorgungsrhythmus an. „Wir gehen davon aus, dass dieses Angebot insbesondere von unseren Großvermietern angenommen wird“, erklärte der Erste Betriebsleiter Thomas Kretzschmar. Die monatliche Verwertungsgebühr ist dann doppelt so hoch zuzüglich der normalen Leerungsgebühr. Werden die Biotonnen auf eine wöchentliche Entsorgung umgestellt, verdoppelt sich deren monatliche Festgebühr. Im Gegenzug könne bei Anzahl und Größe der Tonnen gespart werden. Grundstückseigentümer können dies im Unternehmen beantragen.

Elektrokleingeräte dürfen nicht mehr in die Gelbe Tonne

Neu ist ab 2019 auch, dass Elektrokleingeräte nicht mehr in den Gelben Tonnen entsorgt werden dürfen. Denn ein neues Verpackungsgesetz schreibt vor, dass diese künftig auf den Wertstoffhöfen oder im Handel abgeben werden müssen.

Bei der Gehwegreinigung steigt die Gebühr pro Straßenfrontmeter und Reinigung um 0,48 Cent. Die Teilgebühr für die Fahrbahnreinigung wird um 0,03 Cent angehoben. Das führt zu einem Anstieg der Jahresgebühr pro Frontmeter in allen Reinigungsklassen je nach Reinigungshäufigkeit zwischen 1 Cent (Reinigungsklasse A0) und 1,32 Euro (Reinigungsklasse E5).

Von Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Betreiberwechsel auf der Karli - So geht es für das Leipziger Volkshaus weiter

20 Jahre hat Andreas Bürger das Volkshaus auf der Karl-Liebknecht-Straße geführt. Mit Carl Pfeiffer übernimmt nun ein anderer Leipziger Gastro-Experte. Für das Volkshaus hat der 50-Jährige ein Vorbild in der Bosestraße.

11.10.2018

In seiner Zeit als Grünfläche neben dem zentralen Busbahnhof hat die Grünanlage am Schwanenteich hinter der Leipziger Oper stark gelitten. Nun soll das denkmalgeschützte Areal laut Stadt bis zum April wieder „repräsentativ“ hergerichtet werden.

11.10.2018

Heike König ist die neue Vorsitzende, Michael Weichert bleibt als Beisitzer im Vorstand.

11.10.2018