Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Müllers Geburtshaus gerettet

Müllers Geburtshaus gerettet

Das Bürgermeister-Müller-Haus ist gerettet. Die bauliche Sicherung des vom Verfall bedrohten Gebäudes ist laut dem Eigentümer, der Gesellschaft für Baudienstleistungen Sachsen mbH (GfB), nahezu abgeschlossen.

Voriger Artikel
Leipziger City-Tunnel öffnet Freitag und Samstag für Besucher
Nächster Artikel
Friedensfenster in Leipziger Thomaskirche erinnert an 1989

Frühestens zum nächsten Geburtstag des Namensgebers Carl Wilhelm Müller (1728 bis 1801), am 15. September 2010, kann es mit neuer Nutzung eröffnet werden. Aber noch steht die Finanzierung nicht.

Die grünen Fangnetze sind noch nicht verschwunden, auch die Abstützbalken um das Haus stehen zum Teil noch. Und doch ist in den vergangenen Monaten einiges passiert an der Geburtsstätte des ehemaligen Bürgermeisters Müller. „Wir haben mit der Sicherung begonnen“, erklärt Architektin Ulrike Kabitzsch. Das Haus sei in einem extrem schlechten Zustand gewesen – das Dach zerstört, das Fachwerk von Schwämmen und Pilzen befallen. „Es ist ein Glücksfall, dass es mit dem neuen Eigentümer jemanden gibt, der die Sanierung sorgfältig übernimmt“, sagt Norbert Baron, Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde.

Wie berichtet, drohte dem Gebäude vergangenes Jahr der Abriss. Nachdem die Stadt das Haus in der Ritter-Pflugk-Straße 20 im Jahr 2005 für gerade mal 3000 Euro verkauft hatte, beantragte der neue Eigentümer 2006 den Abriss. Die städtischen Denkmalschützer hatten zunächst keine Einwände, doch die Landesdirektion reagierte anders. Sie widerrief die Abbrucherlaubnis, der ehemalige Eigentümer klagte dagegen. Nach Veröffentlichung dieser Umstände folgten zahlreiche Proteste verschiedener Initiativen. Im Oktober 2008 gab es dann die Lösung: Die GfB als neuer Eigentümer wollte Müllers Heim retten und übernahm in Abstimmung mit dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege die Notsicherung.

Seit damals sind 150 000 Euro in das 1723 erbaute Haus geflossen, 51 000 davon als Fördermittel des Freistaates Sachsen. Die Vorbereitungen für die Trockenlegung, Entsalzung und Ausbesserung der Außenmauern sind erfolgt. Im Inneren wurden Holzverbindungen erneuert, in den Boden wurde eine Stahlbetondecke eingebracht, sodass das Erdgeschoss jetzt völlig stabil ist. Noch bis zum Winter soll der Dachstuhl aufgebaut sein. „Aber das reicht noch nicht, damit das Haus wieder geöffnet wird“, sagt GfB-Geschäftsführer Jürgen Skoppek.

„Insgesamt rechnen wir mit rund einer halben Million Euro, die es kosten wird.“ Ein großer Teil davon fehlt noch und soll durch Spenden und Denkmalfördermittel, die bis Ende September beantragt werden müssen, eingenommen werden. „Wenn wir ganz optimistisch sind, sind wir zum nächsten Geburtstag des Bürgermeisters fertig“, sagt Skoppek.

Wie das Haus dann genutzt wird, steht schon fest: In den unteren Räumen sollen ein Atelier für Buchrestauration und Buchkunst sowie ein Künstlercafé ihren Platz finden. Im oberen Stock wird ein Bürgermeister-Müller-Zimmer das Stadtoberhaupt, das in seiner Amtszeit ab 1778 unter anderem den Umbau des Gewandhauses und den grünen Promenadenring veranlasste, würdigen. „Wir möchten Erinnerungsstücke an den Bürgermeister und Sachen aus der damaligen Zeit darin ausstellen“, so Skoppek.

„Auch die Originalspuren an den Wänden und der Bausubstanz versuchen wir zu erhalten.“ Daneben wird im oberen Stockwerk auch ein Raum für Feiern und Vorträge zur Verfügung stehen. „Anfragen, diesen für Feiern zu mieten, gibt es schon“, sagt Skoppek.

Von Jenifer Hochhaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr