Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Müssen Jugendliche dort wegbekommen“: Polizeichef will am Allee-Center durchgreifen
Leipzig Lokales „Müssen Jugendliche dort wegbekommen“: Polizeichef will am Allee-Center durchgreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 22.01.2013
Jugendliche sorgen vor dem Allee-Center in Leipzig-Grünau seit Jahren für Ärger. Jetzt will die Polizei härter durchgreifen. Quelle: Regina Katzer
Leipzig

Nach einem Gespräch mit Centermanager Peter Lehnhardt am Dienstag sagte er gegenüber LVZ-Online: „Wir wollen die Sicherheit und Ordnung wiederherstellen. Dafür müssen wir eine klare Linie reinbringen.“

Konkret will Merbitz den Bereich rund um das Einkaufszentrum in Grünau stärker von Streifenpolizisten kontrollieren lassen. „Es wird eine Präsenz von früh bis abends geben“, kündigte er an. Der Wachschutz werde bei Übergriffen, die im Center stattfinden, von den Beamten unterstützt. Zudem sollen ausfällige Personen, die künftig einen Platzverweis erhalten und dagegen verstoßen, in Gewahrsam genommen werden.

Merbitz sucht Gespräch mit Bürgermeistern

Seit 2010 bereits sorgen Kinder und Jugendliche für Ärger vor dem Einkaufszentrum, konsumieren Alkohol und Drogen, belästigen Passanten und Kunden (LVZ-Online berichtete). Seit November 2012 hatte sich die Lage laut eines offenen Briefs des Quartierrates Grünau und des Stadtbezirksbeirates West zugespitzt. Nach dem Hilferuf an die Stadt war eine hitzige öffentliche Debatte über das Thema entbrannt.

 

„Wir müssen die Jugendlichen dort wegbekommen“, forderte Merbitz, betonte aber gleichzeitig, dass die jungen Leute nicht einfach nur vertrieben werden dürften. „Man muss sich genau anschauen, was sie für Probleme haben“, sagte er. Die Polizei wolle sich hierbei mit der Stadt austauschen. „Es wird in den nächsten Tagen Gespräche mit dem Ordnungsbürgermeister und dem Sozialbürgermeister zum weiteren Vorgehen geben“, kündigte Merbitz an. Auch ein Alkoholverbot rund um das Center werde weiterhin geprüft.

Händler befürchten wirtschaftlichen Schaden

Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz kann gut nachvollziehen, dass Kunden das Allee-Center wegen der Belästigungen meiden könnten. Quelle: André Kempner

Im Gespräch mit Centermanager Lehnhardt sei deutlich geworden, dass die Händler wirtschaftlichen Schaden befürchten, sollte das Problem nicht schnellstens gelöst werden. Merbitz selbst kann gut nachvollziehen, dass Kunden das Center wegen der Jugendgruppen meiden könnten: „Wenn ich dort hingehe und voll gepöbelt werde, dann gehe ich dort irgendwann nicht mehr hin.“

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bagger muss noch warten. Das ist der Stand der Dinge in Sachen Abbruch des Eck-Gebäudes in der Grimmaischen Straße 27/29 in der Leipziger Innenstadt. Eigentlich sollte in dieser Woche mit den Arbeiten begonnen werden, damit dann ein neues Hotel der Kette Motel One entstehen kann.

22.01.2013

Abgebrochene Bordsteine, fehlende Pflastersteine und poröser Asphalt: Viele Gehwege in Leipzig sind in einem desolaten Zustand. Die Stadt will in diesem Jahr zwar 500.000 Euro investieren, um marode Bürgersteige notdürftig zu reparieren.

21.01.2013

Der umstrittene Abriss einer unter Denkmalschutz stehenden Eisenbahnbrücke in Leipzig hat begonnen. „Die alten Holzbretter des Belags wurden teilweise entfernt und erste Abstützungen gestellt“, sagte Bauingenieurin Anja Stertze am Montag.

21.01.2013