Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Museum „Zum Arabischen Coffe Baum“ nach Umgestaltung wieder offen

Bliemchenkaffee bis „Kaffee-Mix“ Museum „Zum Arabischen Coffe Baum“ nach Umgestaltung wieder offen

Klein, charmant und kurzweilig: Im Haus „Zum Arabischen Coffe Baum“ werden mehr als 300 Jahre sächsische Kaffeegeschichte gezeigt. Am Dienstag wird die komplett überarbeitete Ausstellung wieder eröffnet.

Am Dienstag wird das Museum wieder eröffnet.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Klein, charmant und kurzweilig: So lieben viele Leipziger das Museum, das im Haus „Zum Arabischen Coffe Baum“ zur Zeitreise durch mehr als 300 Jahre sächsische Kaffeegeschichte verführt. Die Ausstellung ist nun – erstmals seit der Eröffnung 1999 – komplett überarbeitet worden. 15 liebevoll gestaltete Räume, in denen arabische Kaffeegefäße, Kaffeemühlen und Tischröster, eine Vielzahl von Tassen, historische Speisekarten, Kaffeehaussilber und vieles andere vorgestellt werden, laden ab Dienstag wieder ein.

„Unsere Ausstellung soll die Augen verzaubern und Erinnerungen wachrufen“, sagt Museumsdirektor Volker Rodekamp: „Kaffee ist einerseits ein schillerndes, kulturhistorisches Thema. Es hat aber auch eine politische Brisanz.“ So sind auch Themen wie Kaffee als globale Handelsware oder Kaffeevermarktung heute aufgenommen worden, wobei Aspekte wie Kinderarbeit und Spekulationshandel keineswegs ausgespart bleiben. Und es geht natürlich auch um fairen Handel. Der Besucher erfährt aber auch, wie Kaffee als Kolonialware gehandelt wurde.

Neu sind ebenso die Vitrinen rund um „Kaffee in der DDR“. So gibt es ein Wiedersehen mit einer Tüte „Kosta“, die seit 1977 nicht mehr hergestellt wurde. Das war das Jahr der Kaffeekrise, als nach einer Missernte in Brasilien die devisenschwache DDR bestimmte Sorten nicht mehr exportieren konnte. Daraufhin wurde ein minderwertiger Mischkaffee namens „Kaffee-Mix“ kreiert. Die Mehrheit der Bevölkerung lehnte diesen ab – es kam zu zahlreichen Eingaben bei den Behörden und zu empörten Reaktionen. „Der Kaffee wird als Politikum ersten Ranges und Volksgenussmittel bezeichnet“, so die Kulturwissenschaftlerin Anne Dietrich. Es gab aber auch teurere Sorten wie „Rondo“ und „Mona“, sowie jene aus dem Delikat-Fachgeschäft. Wer konnte, kaufte seine gemahlenen Bohnen im Intershop – auch die dafür notwendigen Forumschecks sind zu sehen.

Natürlich wird erläutert, woher der Begriff Kaffeesachsen stammt. Im siebenjährigen Krieg sollen Sachsen mit den Worten „Ohne Gaffee gönn mer nich gämpfn“ das Schlachtfeld verlassen haben. Friedrich der Große prägte daraufhin, so sagt es jedenfalls die Legende, diesen Begriff.

Eine Barttasse für bärtige Männer

Ob diese Legende stimmt, weiß allerdings niemand so genau. Wer möchte, erfährt, woher der Begriff Bliemchenkaffee stammt. Das war ursprünglich keineswegs eine „dünne Brühe“. Es war hochwertiger Kaffee, der in Tassen – etwa aus Meissener Porzellan – gereicht wurde, auf deren Grund man eine kunstvolle Blume sehen konnte. Schön anzuschauen ist auch eine Barttasse. Damit die männliche Zierde beim Schlürfen des braunen Muntermachers nicht „baden gehen“ muss, wurde für Männer Ende des 19. Jahrhunderts eine Barttasse mit eingelegtem Steg kreiert. Dass Leipzig Bachs Kaffeekantate nicht ausspart, versteht sich von selbst – der Leipziger Kaffeehausgeschichte wird aber mehr Aufmerksamkeit als vorher geschenkt. 1697 wurde in Leipzig übrigens die erste deutsche Kaffeehausverordnung erlassen. Sie untersagte zum Beispiel Glücksspiele und Prostitution.

„Unser Kaffeemuseum ist eine Erfolgsgeschichte“, sagt Rodekamp. Die Ausstellung im ältesten, heute noch existierenden Kaffeehaus Deutschlands erläutert sich selbst, was bei Führungen freilich vertieft wird. Mehr als 400 000 Besucher haben sie bislang gesehen – ab Dienstag geht es weiter. Offizielle Wiedereröffnung ist um 17 Uhr.

Das Museum im „Coffe Baum“ in der Kleinen Fleischergasse 4 ist eine Außenstelle des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig. Geöffnet ist täglich von 11 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mathias Orbeck

Leipzig, Kleine Fleischergasse 4 51.341119 12.372684
Leipzig, Kleine Fleischergasse 4
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Leipzig-Grünau kämpft mit Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch das Viertel will sich ein besseres Image verpassen. Die vierteilige Multimedia-Serie gibt Einblicke in den Problemkiez. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr