Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Museumsdirektor Deimel wird verabschiedet
Leipzig Lokales Museumsdirektor Deimel wird verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 03.11.2016

Seit 40 Jahren sind die Tarahumara-Indianer, die im Norden Mexikos leben, sein Forschungsgegenstand. Deimel hat über sie promoviert und Bücher geschrieben. Zuletzt hat er das Leben in der Sierra Tarahumara im Nordwesten Mexikos sogar in einem Film verewigt. Jene bewegten Bilder einer Minderheit, die um ihr Überleben kämpft, sind heute bei einem Empfang im Kinosaal des Grassi-Museums zu sehen. Dort treffen sich Kollegen und viele Gäste, um den Direktor der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen des Freistaates Sachsen zu verabschieden. Denn die Völkerkundemuseum Leipzig, Dresden und Herrnhut sind unter Deimels Regie unter einem Dach vereint.

 Im Januar 2001 trat er, damals aus einem sicheren Museumsjob in Hannover kommend, seinen Dienst im Leipziger Völkerkundemuseum am Johannisplatz an. Der gesamte Grassi-Komplex war seinerzeit in einem maroden Zustand, musste dringend saniert werden. Umzüge, das Interim in der Mädlerpassage, Baubesprechungen im Grassi, die Neukonzeption der Ausstellung als "Rundgänge durch eine Welt" - alles musste organisiert und bewältigt werden. "Die Chance, ein Museum völlig neu aufzubauen, bekommt man aber nur einmal im Leben", blickt Deimel zurück. Er nahm die Herausforderung in einem der ältesten Völkerkundemuseen Deutschlands mit einer exzellenten Sammlung an und hat es nie bereut. Er spricht von "einer tollen Kollegenschaft". "So eine Aufgabe ist nur mit Mitarbeitern, die ihren Job lieben, zu bewältigen", beschwört er das "Wir" im Grassi. Und das hat er gemeinsam mit seinen Direktorenkolleginnen Eva-Maria Hoyer (angewandte Kunst) und Eszter Fontana (Musikinstrumente) in die erste Liga deutscher Museen zurückkatapultiert.

 "Die Völkerkunde ist natürlich, auch wegen ihres kolonialen Hintergrundes, oft problematisch", sagt der Ethnologe. Und ist stolz darauf, dass sein Team - anders als andere Sammlungen - dabei die Forschung nie vernachlässigt hat. Wie Deimel selbst als Experte für die Tarahumara-Indianer, denen er als Ethnologie-Student zum ersten Mal begegnete. Bei ihnen möchte er noch so manchen Forschungsaufenthalt verbringen - auch wieder mit der Kamera.

 Deimel zieht nun nach Hamburg, um in einem Mehrgenerationenhaus mit der Familie zu leben. Aufgaben gibt es für den Ethnologen noch genug. So wird er als Experte in die Deutsche Unesco-Kommission berufen, die sich um immaterielles Kulturerbe wie Traditionen und Volksbräuche kümmert.Wehmütig blickt Deimel, der bis Ende Mai im Amt ist und jetzt erst einmal Urlaub macht, daher nicht auf seinen Direktorenposten zurück. So ist er durchaus froh, der zunehmenden Bürokratie entfliehen zu können. Leipzig will er treu bleiben, regelmäßig Freunde besuchen, diverse Verpflichtungen wahrnehmen. Im Mai kommt er noch einmal für ein paar Tage ins Grassi, "um tausend Seiten" fürs Archiv aufzuarbeiten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.04.2013

Orbeck, Mathias

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtratsfraktion der FDP hat den Neubau der Erich-Kästner-Schule in der Erfurter Straße auf ihre Tagesordnung gehoben. Grund dafür ist die Festlegung der Stadt, das alte Gebäude der ehemaligen Friedrich-List-Schule, das auf dem Gelände steht, nicht abzureißen, sondern auch weiter zu nutzen.

11.04.2013

Bewegte Zeiten für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Vor dem Umzug der Zentrale an den Augustusplatz ab Freitag zogen die LVB am Donnerstag noch fix den Richtkranz am Technischen Zentrum Heiterblick auf.

11.04.2013

Die Stadtverwaltung hat die Dächer Leipzigs auf ihr Solarpotential untersuchen lassen. Seit Donnerstag ist das sogenannte Solardachkataster als detaillierte Karte im Internet verfügbar.

11.04.2013
Anzeige