Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mutmaßliche rechtsextreme Hooligans nach Nachtbus-Überfall vor Gericht

Mutmaßliche rechtsextreme Hooligans nach Nachtbus-Überfall vor Gericht

Vor dem Landgericht hat der Prozess gegen neun mutmaßliche rechtsradikale Schläger begonnen. Acht von ihnen sollen vor knapp zwei Jahren auf brutale Weise einen Nachtbus der Linie 6 überfallen haben.

Leipzig. Es geht um schweren Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung. Vier der Männer sollen außerdem mit für den Überfall auf ein Konzert im soziokulturellen Zentrum Anker in Möckern verantwortlich sein. Zwei der Angeklagten gaben am Montag die Taten zu.

Die im Bus sitzenden rund 30 Menschen packte die nackte Angst, als sie in der Nacht zum 1. Mai 2008 die Haltestelle Friedrichshafner/Essener Straße erreichten. Schätzungsweise 15 bis 20 rechtsradikale Hooligans stürmten auf den Bus zu. Einige drangen in den Bus ein. Scheiben gingen zu Bruch, mit einem Kantholz wurde die Frontscheibe eingeschlagen. Ein Opfer wurde schwer verprügelt, als es an der Haltestelle aus dem Bus ausstieg.

Laut der am Montag von Staatsanwalt Ricardo Schulz verlesenen Anklageschrift hatte sich die rechtsradikale Gruppe zuvor zuerst an einem Supermarkt, dann auf einem Hinterhof eines nicht bewohnten Grundstücks nahe der Haltestelle getroffen. Von dort hätten sie gezielt den Bus angegriffen. Die Angreifer waren vermummt mit Sturmhauben, Sonnenbrillen sowie ins Gesicht gezogenen Jacken und Kapuzen. Sie vermuteten darin offenbar linksgerichtete Besucher des Musikfestivals Leipzig Courage zeigen vom Völkerschlachtdenkmal kommend. Ursprünglich soll der Plan gewesen sein, das Festival direkt anzugreifen. Das unterblieb jedoch, offenbar wegen der hohen Polizeipräsenz, so Schulz. Auch eine "nicht unerhebliche Menge Alkohol sei im Spiel gewesen", so Schulz.

Ein zweiter Anklagepunkt bezog sich auf einen Angriff auf einen Band-Vorausscheid des besagten Festivals. Dieses fand am 11. April 2008 im soziokulturellen Zentrum Anker statt. Mehr als 15 Angreifer griffen die Veranstaltung und deren Besucher an, schlugen zu und versuchten, in das Gebäude einzudringen. Mindestens eine Leuchtrakete wurde daneben in das Haus gefeuert.

Richter Stefan Blaschke gab den Angeklagten nach der Verlesung der Anklageschrift die Möglichkeit, sich dazu zu äußern. Nur zwei der neun Männer zwischen 21 bis 25 Jahren machten zunächst von der Möglichkeit Gebrauch. "Es stimmt", sagte ein 22-Jähriger zu den Vorwürfen. "Wir wollten die Linken aus dem Bus rausziehen und verprügeln", hatte er bei einer früheren Vernehmung bereits gesagt. Er erklärte, er selbst habe dem erheblich verletzten Opfer in die Kniekehle getreten, um ihn zu Fall zu bringen. Es sei eine "Kurzschlussreaktion" gewesen. Das Opfer musste daraufhin zahlreiche Tritte und Schläge einstecken. Es spuckte Blut, hatte einen Tinnitus, eine Schädel- sowie ein Bauchprellung.

Die Aussagen des 22-Jährigen wichen teilweise von denen ab, die er früher zu Protokoll gegeben hatte. Außerdem nannte er kaum Namen, welcher der Angeklagten inwiefern beteiligt war. Das tat auch der zweite Angeklagte nicht, der sich äußerte. Er gab zu, bei dem Überfall auf den Nachtbus und auf den Anker dabei gewesen zu sein.

Der Prozess ist auf sechs Verhandlungstage angesetzt. Ende Mai soll das Urteil gesprochen werden.

Matthias Winkelmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnet Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos... mehr

  • Weihnachten in Leipzig und der Region

    Alles für eine schöne Vorweihnachtszeit: Rezepte, Events, Deko-Tipps, Geschenkideen und eine Übersicht der schönsten Weihnachtsmärkten in der Region. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Wie wohnt es sich in einem Bahnhof, einer Kirche oder einer alten Schnapsbrennerei? Die siebenteilige Multimedia-Serie stellt besondere Häuser rund um Leipzig vor. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr