Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales NPD meldet Demo für 17. August in Leipzig an – Rechte wollen an Moschee aufmarschieren
Leipzig Lokales NPD meldet Demo für 17. August in Leipzig an – Rechte wollen an Moschee aufmarschieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 01.08.2013
An der Moschee in der Leipziger Roscherstraße demonstrierten bereits am 1. November 2012 Anhänger der NPD (Archivfoto). Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Laut Anmeldung soll die Veranstaltung in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr in der Roscherstraße stattfinden. Der Veranstalter rechnet mit etwa 100 Teilnehmern. "Ein Bescheid ist noch nicht ergangen", so Kretschmer. Anmeldungen für Gegenveranstaltungen lagen dem Ordnungsamt bis gestern nicht vor.

Gleichwohl ruft ein linkes Bündnis bereits zu massiven Protesten auf. "Die nazistische Partei will die lokalen Debatten um den umstrittenen Imam der Al-Rahman-Moschee nutzen, um pauschal Stimmung gegen Muslime zu machen", heißt es in einer gestern veröffentlichten Mitteilung des Aktionsnetzwerkes "Leipzig nimmt Platz". Wie berichtet, gilt die Moschee als ein Zentrum der ultrakonservativen, islamisch-extremistischen Salafisten um den Leipziger Imam Hassan Dabbagh.

NPD-Demo 2012 an der Al-Rahman-Moschee in Leipzig:

Leipzig. Die NPD plant erneut eine Kundgebung in unmittelbarer Nähe der Leipziger Al-Rahman-Moschee. "Der NPD-Landesverband Sachsen hat für den 17. August die Durchführung einer Kundgebung angemeldet", teilte die stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes, Doris Kretschmer, auf LVZ-Anfrage mit. Ein linkes Bündnis ruft bereits zu massiven Protesten auf.

"Wir werden uns der rassistischen Propaganda der NPD in Wort und Tat widersetzen", so Sprecherin Juliane Nagel. "Wir werden nicht dulden, dass Muslime mit Fundamentalisten und Terroristen gleichgesetzt werden. Der Islam hat wie andere Religionen in Leipzig seinen Platz. Gegen den islamfeindlichen Rassismus der NPD aufzustehen, bedeutet dabei nicht, jeder Strömung oder Moscheegemeinde unkritisch gegenüber zu stehen, genau wie dies im Fall anderer Religionen der Fall ist." Das Aktionsnetzwerk werde deshalb in Kürze zusammentreten und über Aktionen beraten.

Der NPD-Kreisverband Leipzig gehört laut Verfassungsschutz zu den mitgliederstärksten in Sachsen. Bereits im November vorigen Jahres hatte die rechtsextreme Partei Kundgebungen in Leipzig veranstaltet, darunter auch in Sichtweite der Moschee. Die kurze Rede von Bundeschef Holger Apfel war ebenfalls von Protesten begleitet worden.

F.D.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der derzeitige Anblick der ehemaligen Mockauer Post im Nordosten tut Dieter Oppermann in der Seele weh. "Das Gebäude ist das schönste von Mockau und müsste dringend saniert werden", bedauert der 74-Jährige, "ein Jammer, dass das Haus verfällt.

01.08.2013

Seit Montag ist es in Betrieb, das neue Blutspendezentrum des Leipziger Universitätsklinikums. Die ersten Gäste zogen mittlerweile Bilanz und sind mehr als zufrieden mit dem sanierten Bau.

31.07.2013

Am Freitag kommt es wegen des DFB-Pokal-Spiels RB Leipzig gegen FC Augsburg rund um die Red-Bull-Arena zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) setzen deshalb vor und nach der Partie zusätzliche Straßenbahnen ein.

31.07.2013
Anzeige