Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nabu-Gruppe Lößhügelland will mit Kindern raus in die Natur
Leipzig Lokales Nabu-Gruppe Lößhügelland will mit Kindern raus in die Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 12.03.2018
Oliver Leipacher, Leiter des Biogemüsehofs bei Lützschera, ist neuer Vorsitzender der Nabu-Gruppe Lößhügelland. Quelle: Foto: Sven Bartsch (Archiv)
Lützschera

Die Regionalgruppe Lößhügelland des Naturschutzbundes (Nabu) Sachsen hat einen neuen Vorsitzenden: Wie die stellvertretende Vorsitzende Angelika Leonhardt jetzt mitteilt, ist Oliver Leipacher bereits am 13. November auf der jüngsten Mitgliederversammlung gewählt worden. Der Chef des Auenhofs Ostrau bei Lützschera tritt damit die Nachfolge des langjährigen Leiters Frank Ende an. Dieser sei wegen seines Umzugs in den Nachbarlandkreis Meißen nicht mehr so häufig vor Ort und habe daher einem hier ansässigen Vorsitzenden Platz machen wollen, erklärte Oliver Leipacher gegenüber der DAZ.

Der 47-Jährige, der schon seit 1986 Mitglied im Vogelschutzbund ist, aus dem der Nabu hervorging, hat sich für seine neue Aufgabe ein ehrgeiziges Ziel gesteckt. „Meist beschäftigen sich ältere Menschen intensiv mit der Natur, weil sie auch mehr Zeit haben. Aber Nachwuchs ist praktisch nicht vorhanden. Daher wollen wir stärker mit Schulen und Kindertagesstätten ins Gespräch kommen“, sagte Leipacher.

Es habe im vergangenen Jahr bereits eine Wanderung mit Grundschülern aus Großweitzschen gegeben. Diese Arbeit soll nun neu strukturiert und intensiv fortgesetzt werden, um die Kinder schon früh an den Naturschutz heranzuführen. Im neuen Jahr wolle man die ersten Kindereinrichtungen ansprechen. Er setze sich für eine gesunde Umwelt und Natur, in der wir Menschen eine lebenswerte Zukunft haben ein, schrieb Leipacher in einem Vorstellungsbrief an die anderen Nabu-Mitglieder. Dies könne jedoch keiner allein schaffen.

Zugleich stellte die Regionalgruppe ihren Arbeitsplan für 2018 vor. Los geht es schon am 6. Januar mit einer Stunde der Wintervögel auf dem Harthaer Friedhof mit Klaus Friedrich und Wolfgang Pönisch, bei der die Vögel vor Ort gezählt werden. Die erste öffentliche Veranstaltung ist eine Winterwanderung mit dem Revierförster, Ronald Köllner in das Waldgebiet „Maylust“ am 17. Februar um 9 Uhr ab Parkplatz Klosterbuch. Am 7. April wird eine Sommerlinde in Tautendorf gepflanzt und am 12. Mai folgt eine weitere Zählung – diesmal der Gartenvögel, wieder mit Klaus Friedrich und Wolfgang Pönisch auf dem Harthaer Friedhof. Am selben Tag werden zudem die Gartenvögel im Biotop Ostrau mit dem Kreisnaturschutzbeauftragten Siegfried Reimer gezählt.

Am 9. Juni wird wieder die Hilfe vieler Freiwilliger gebraucht beim Arbeitseinsatz im Naturschutzgebiet Dolomitgebiet Ostrau. Hier müssen die Nabu-Pflegeflächen gemäht werden. Treffpunkt ist das Forsthaus Zschochau um 9.30 Uhr. Passend zum Herbst gibt es am 13. Oktober eine Pilzexkursion mit dem stellvertretenden Kreispilzberater Dieter Kunadt in den Thümmlitzwald. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz an der Straße von Böhlen nach Kössern.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger CDU will die Prävention von Drogen verstärken. Zu diesem Zweck soll die Stadtverwaltung beauftragt werden, sich um einen Aufenthalt des Antidrogenzuges „Revolution Train“ in Leipzig bewerben.

11.12.2017

Der Leipziger Stadtrat stimmt am Mittwoch über eine von den Fraktionen CDU und SPD geforderte Aufwertung des sogenannten Stadtordnungsdienstes ab. Vorbilder sind Dresden und Chemnitz.

11.12.2017

Das Scheibenholz zieht ein positives Fazit des ablaufenden Jahres: Über 100.000 Gäste kamen zu Veranstaltungen auf die Galopprennbahn. Für 2018 sind bereits vier Renntage geplant.

11.12.2017