Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nach Brand in Leipziger Vereinsheim: Sanitärcontainer gehen ans Wassernetz
Leipzig Lokales Nach Brand in Leipziger Vereinsheim: Sanitärcontainer gehen ans Wassernetz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 23.06.2017
Bei dem Feuer im Dezember 2016 war das Vereinsgebäude auf dem Sportplatz „Neue Linie“ komplett zerstört worden Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Brand des Vereinsgebäudes der SG LVB auf dem Sportplatz „Neue Linie“ in Leipzig können sich Fußballer, Beachvolleyballer und andere Nutzer langsam wieder auf warme Duschen freuen. Denn nachdem die Stadtverwaltung bereits im März vier gebrauchte Container auf das Gelände der SG LVB bringen ließ, können diese nun auch angeschlossen und zeitnah benutzt werden.

Wie Vereinsgeschäftsführer Tobias Froeb am Freitag gegenüber LVZ.de erklärte, lägen inzwischen Genehmigungen für den Bau entsprechender Wasserzuleitungen vor. „Für uns war wichtig, dass die Wasserleitungen später auch für den Neubau des Sanitärgebäudes verwendet werden können“, so Froeb weiter. In der kommenden Woche soll mit den Arbeiten begonnen werden.

Neben dem Anschluss ans Leitungsnetz seien allerdings auch einige Reparaturen im Inneren der Container notwendig – unter anderem an defekten Türen und Sanitär-Verkleidungen. Die vier Container waren zuvor Teil der temporären Flüchtlingsunterbringung auf dem Deutschen Platz gewesen, haben zum Teil erhebliche Gebrauchsspuren. „Ich gehe davon aus, dass wir für die Reparaturen einen vierstelligen Betrag aufbringen müssen. Danach wird es erstmals seit dem Brand wieder möglich sein, sich auf dem Gelände zu duschen und die Toilette zu benutzen“, sagte Froeb am Freitag.

Wie es unterdessen aus dem Sportamt heißt, seien die Container ohne Fristende angemietet worden und somit für den Verein verfügbar, bis eine neues Sozialgebäude steht. Der Fachausschuss für Sport des Stadtrates setzt sich derweil für nutzerfreundliche Mietkonditionen ein. Ausschussvorsitzender Christopher Zenker (SPD) sagte am Freitag: „Ich freue mich, dass die Stadt Leipzig der SG LVB nach dem verhängnisvollen Brand auf diese Weise helfen konnte und die Container so auch sinnvoll weitergenutzt werden können.“

Das Vereinsgebäude der SG LVB war am Abend 18. Dezember 2016 in Flammen aufgegangen. Die Polizei konnte schnell einen technischen Defekt als Ursache ausschließen, geht bei ihren Ermittlungen von Brandstiftung aus. Bei dem Feuer entstand ein Schaden in Höhe von einer halben Million Euro. DFB, Sächsischer Fußballverband und andere Vereine sammelten Spenden für den Wiederaufbau.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig zieht auch 2017 mehr Gäste aus dem In- und Ausland an. Die Tourismusexperten registrierten 5,5 Prozent mehr Übernachtungen. Besonders Amerikaner und Briten lieben Klein-Paris.

23.06.2017

Nach dem ersten Erfolg vor zwei Jahren erhält das Leipziger Frauenfest am kommenden Samstag eine Neuauflage in der Innenstadt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Auftritte von Künstlerinnen und mehrere Talkrunden.

23.06.2017

Zum Ende der Gewandhaussaison heißt es wieder „Klassik airleben“: Am Freitag- und Samstagabend tritt das Orchester im Leipziger Rosental auf. Diesmal spielt sogar das Wetter mit.

23.06.2017