Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nach Leipziger Vorbild: Wächterhaus-Idee macht in der Dübener Heide Schule
Leipzig Lokales Nach Leipziger Vorbild: Wächterhaus-Idee macht in der Dübener Heide Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 04.06.2016
Die Wächterhäuser sind in Leipzig längst Teil des Stadtbildes. Nun soll es sie auch in der Dübener Heide geben. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig/Lubast

Die Idee der Wächterhäuser macht in der Dübener Heide Schule. Nach dem Vorbild des Leipziger Projekts der sogenannten Wächterhäuser, mit dem seit mehr als zehn Jahren Altbauten vor dem Verfall gerettet werden, soll es jetzt auf dem Land Wächterhöfe geben. Junge Menschen aus der Stadt sollen leer stehende Gärten, Datschen oder Höfe als «Wächter» wiederbeleben. Dazu sollen sie zeitlich begrenzte Nutzungsverträge abschließen und die Anwesen bewirtschaften können.

Das Projekt wurde vom Verein Dübener Heide initiiert. Er will damit junges Leben aufs Land holen. Für die Dübener Heide werde von 1990 bis 2025 ein Bevölkerungsrückgang von 30 Prozent prognostiziert, erklärte der Verein. Zudem sei der Altersschnitt der Bevölkerung vergleichsweise hoch. Die Wächterhof-Idee wird von der Robert-Bosch-Stiftung unterstützt.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von extrem bis entspannt, von Kultur bis Sport: Auf dem Leipziger Stadtfest wird den Besuchern in drei Tagen 150 Stunden Programm geboten. Zehntausende strömten bereits auf die Partymeile im Zentrum.

04.06.2016

Nach mehr als zehn Jahren mit verschiedenen gescheiterten Ideen beginnt in diesem Monat der Bau des neuen Leipziger Stadtarchivs. Dafür wird zunächst ein Teil des Sowjetischen Pavillons auf der Alten Messe abgerissen. Anschließend entsteht dort ein hochmodernes Depot, das mindestens bis 2030 reichen soll.

04.06.2016

Er war 2003 der erste ausländische Sportler, der sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen durfte. Muhammad Ali unterschrieb mit einem flammenden Herz. Erinnerungen an den unvergessenen Leipzig-Besuch der am Freitag mit 74 Jahren verstorbenen Box-Legende.

04.06.2016
Anzeige