Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nach Ligastart von RB Leipzig: Stadt will Verkehrsmanagement-System aufrüsten
Leipzig Lokales Nach Ligastart von RB Leipzig: Stadt will Verkehrsmanagement-System aufrüsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 26.08.2014
Das Verkehrsmanagement-System in Leipzig soll aufgerüstet werden, um Staus wie beispielsweise bei den Spielen von RB Leipzig zu vermeiden. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Die Entscheidung fiel am Dienstag in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters. Ampelschaltungen und Verkehrsführung bei Großveranstaltungen könnten mit dem neuen Managementsystem verbessert werden, teilte die Stadt mit. Damit treibt Leipzig die Umsetzung des Verkehrskonzepts Sportforum voran, das der Stadtrat im Juni beschlossen hatte.

Die ersten Liga-Spiele von RB Leipzig gegen Aalen und Aue haben gezeigt, dass die Stadt sich auf einen Fußball-Fan-Ansturm von 20.000 bis zu mehr als 34.000 Fans einstellen muss.

Leipzig. Die Zweitliga-Saison für RB Leipzig ist gerade gestartet, da kommt aus dem Neuen Rathaus grünes Licht für die Aufrüstung des Verkehrsmanagement-Systems. Für rund 250.000 Euro will die Stadt Technik anschaffen, die Infos zur Verkehrslage aufbereitet und Staus verhindern soll – Schwerpunkt Stadion. Über stationäre Zählstellen für das Verkehrsaufkommen verfügt Leipzig bereits nahezu flächendeckend.

Über stationäre Zählstellen für das Verkehrsaufkommen verfügt Leipzig nahezu flächendeckend. Doch bisher, so enthüllte das Papier für den Stadtrat, fehle die Rechentechnik zur Auswertung – und damit „eine wichtige Grundlage für situationsgerechte Verkehrsmanagementmaßnahmen im Stadionumfeld“. Vor allem hohe Betriebskosten ließen die Stadt zögern, die Technik anzuschaffen.

Stau-Info aus dem Internet

Zumindest für den Erwerb sollen nun Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) eingeworben werden. Wenn das System in Betrieb geht, könnten die Daten nicht nur Verkehrsplanern helfen, zigtausende Fußball- oder Konzertbesucher durch angepasste Ampelschaltungen reibungslos in die Stadt und wieder hinaus zu führen und den ÖPNV-Fluss zu beschleunigen.

Kraftfahrer sollen per Verkehrsinformationssystem der Stadt über Staus und Behinderungen auf dem Laufenden gehalten werden. Derzeit gibt es unter verkehrsinformationssystem.leipzig.de vor allem eine Baustellen-Übersicht.

Die Liberalen, die dem Verkehrskonzept Sportforum wegen „zu vieler Fragezeichen“ und zu wenig Parkplätzen die Zustimmung verweigerten, schoben im Juli einen Antrag nach, der auf die schnelle Anschaffung eines solchen Verkehrsmanagementsystems drängten. „Langfristig gewinnen wir damit auch Daten, die uns bei der grundsätzlichen Verkehrsplanung helfen“, so Isabel Siebert, Vize-Chefin der FDP-Ratsfraktion.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Leipzig aus gehen seine Panoramen in die Welt: "Leipzig ist und bleibt für mich die Werkstatt, in der ich meine Ideen und Bilder ausprobiere. Das hat die Stadt verdient", sagt Yadegar Asisi.

25.08.2014

Das Igelschutzzentrum in Großzschocher steht vor einer ungewissen Zukunft. Wie der LVZ bekannt wurde, tritt der sächsische Landesverband des Naturschutzbundes mit seiner finanziellen Unterstützung für die Igelstation zurück.

25.08.2014

Die CDU-Stadtratsfraktion fordert eine Tarifänderung bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB). Konkret geht es um das Kurzstrecken-Ticket, wie die Abgeordneten Peggy Liebscher und Konrad Riedel am Montag mitteilten.

25.08.2014
Anzeige