Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nach Ratsentscheid: "Willkommen im Kiez" fordert Sofortprogramm für dezentrales Wohnen
Leipzig Lokales Nach Ratsentscheid: "Willkommen im Kiez" fordert Sofortprogramm für dezentrales Wohnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 28.02.2015
Leipzig erwartet 2015 nach aktuellen Prognosen etwa 2700 Flüchtlinge. Quelle: dpa
Leipzig

Wie es in einer aktuellen Stellungnahme heißt, sollten Anträge auf dezentrale Unterbringung künftig vereinfacht und umgehend genehmigt werden, der Dialog mit Genossenschaften wieder verstärkt, die sogenannte Wohnfähigkeitsprüfung für Flüchtlinge überdacht und die Kommunikation mit allen Akteuren nun auf Augenhöhe geführt werden. „Das Problem liegt nicht bei den vorhandenen Möglichkeiten sondern bei der mangelnden Kooperation und Kommunikation zwischen diesen Möglichkeiten“, sagte Initiativ-Sprecher Werner Schütz.

Dazu regte „Willkommen im Kiez“ erneut einen runden Tisch an, an dem neben Stadtverwaltung, Immobilienvertretern, Genossenschaften und Sozialarbeitern auch ehrenamtliche Institutionen Platz nehmen sollen. Ein entsprechender Vorschlag sei Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Mittwoch bei der Übergabe einer Petition gegen den Ausbau der Torgauer Straße unterbreitet worden. „Herr Jung zeigte sich überrascht, dass es eine solche Instanz noch nicht gibt und versprach in der Diskussion, dass die bestehenden Informationsgremien wie der AK Migrantenhilfe zu einem solchen offenen Forum werden sollen“, so Schütz weiter.

Die Initiative „Willkommen im Kiez“ hatte sich gegen die 5,7 Millionen Euro teure Sanierung und den Ausbau der maroden, isoliert liegenden Kasernenanlage in der Torgauer Straße 290 ausgesprochen und bis zuletzt versucht, die Stadträte umzustimmen. Unter anderem sammelten die Initiatoren 3700 Unterschriften gegen die kommunalen Pläne, starteten eine WG-Zimmer-Vermittlung und sprachen mit Genossenschaften und Immobilienfirmen. Nach eigenen Angaben seien innerhalb einer Woche dutzende WG-Zimmer für Flüchtlinge gefunden worden. Die Internetplattform „Flüchtlinge Willkommen" habe zudem fast 400 weitere Wohnangebote erfasst und die Genossenschaften signalisiert, dass sie zahlreiche Wohnungen sofort bezugsfertig für Geflüchtete anbieten können, hieß es.

Internet: www.willkommenimkiez.de

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel steht morgen ab 9 Uhr wieder zur Verfügung.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 25 Jahren führt Michael Puschner das Modelleisenbahnfachgeschäft Nitsche in der Altranstädter Straße. Als das Fachgeschäft, vor dem er zu DDR-Zeiten mit anderen Eisenbahn-Liebhabern Schlange stand, plötzlich zu haben sein sollte, fasste sich der Elektrosignalmechaniker ein Herz und versuchte sein Glück.

27.02.2015

Leipzigs Stadtrat steht jetzt vor einer schwierigen Entscheidung. Es geht um nicht weniger als die Bebauung der letzten riesigen Brachfläche, die unmittelbar neben der City seit über 70 Jahren existiert: den Wilhelm-Leuschner-Platz.

27.02.2015

Am kommenden Montag steht der Messestadt wieder ein Demotag bevor. Erneut werden in Leipzig mehrere tausend Demonstranten im Rahmen des Legida-Aufmarsches und diverser Gegenkundgebungen erwartet.

27.02.2015