Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Nach dem Alarm in der International School Leipzig geht der Schulbetrieb weiter
Leipzig Lokales Nach dem Alarm in der International School Leipzig geht der Schulbetrieb weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 01.03.2012
Nach einem technischen Alarm durchsuchte ein Sondereinsatzkommando der Polizei am Mittwoch die International School Leipzig in der Könneritzstraße. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Zudem seien einige Lehrer mit psychologischer Zusatzausbildung jederzeit für die Schüler ansprechbar. „Die Lage hat sich beruhigt, die meisten Kinder sind mit einem Lächeln in der Schule angekommen“, sagte der Schulleiter.

Leipzig. Ein Großaufgebot der Polizei hat am Mittwochnachmittag die International School in der Könneritzstraße abgesperrt und durchsucht. Gegen 15.40 Uhr war ein so genannter „technischer Alarm“ ausgelöst worden. Erste Meldungen, wonach es sich um einen Amoklauf gehandelt haben könnte, haben sich nicht bestätigt. Die genaue Ursache für den Alarm ist aber bislang unklar.

Ein Alarmruf der Internationalen Schule hatte am Mittwoch einen Großeinsatz von Polizei- und Rettungskräften ausgelöst. Befürchtungen der Beamten, es habe einen Amoklauf oder eine Geiselnahme gegeben, bestätigten sich aber nicht. Das Leipziger Schulamt bot am Donnerstag die Unterstützung ihrer schulpsychologischen Experten an.

Die Privatschule müsse nun intern ermitteln, wie es zu dem Alarm gekommen sei, sagte ein Sprecher der Polizei. „Es ist möglich, dass ein technischer Defekt den Alarm ausgelöst hat“, sagte Schulleiter Scheepens. Ansonsten könne der Alarm, der einen Warnton und die Durchsage „Security Lockdown“ auslöse, nur absichtlich eingesetzt werden. Der dafür benötigte Code sei noch am Abend geändert worden.

Der Schulleiter wollte nicht ausschließen, dass der Code irgendwie in die Hände Dritter gelangt sein könnte. Mehrmals im Jahr werde der Ernstfall geübt, berichtete Scheepens. Daher hätten Lehrer und Schüler vorbildlich reagiert, die Türen verschlossen und sich fernab der Fenster und Türen ruhig verhalten.

Am Mittwochnachmittag hatte der Verwaltungsleiter der Leipzig International School die Polizei über den Alarm informiert. Sofort waren Dutzende Polizei- und Rettungskräfte ausgerückt, hatten das gesamte Schulgebäude und eine Turnhalle durchsucht. Der Alarm stellte sich als Fehlalarm heraus. In der Schule und dem dazugehörigen Kindergarten befanden sich zu dieser Zeit noch rund 200 Kinder, sie wurden von der Polizei ins Freie gebracht und ihren Eltern übergeben.

Die Leipzig International School gibt es seit 1992. Sie ist in freier Trägerschaft und hat nach Stadtangaben mehr als 500 Schüler aus 40 Nationen. Unterrichtssprache ist englisch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Müllbeutel mit mehr als 2500 geschredderten Unterschriften wollen sie Baubürgermeister Martin zur Nedden (SPD) am Mittwochnachmittag übergeben. Doch der weigert sich, die blaue Tüte entgegenzunehmen.

01.03.2012

Die neue Stiftung Datenschutz soll ihren Sitz in Leipzig haben und möglichst bis Ende März gegründet werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor.

29.02.2012

Auf Bundes- und Landesebene gibt es sie schon, nun sollen auch in Leipzig sogenannte Online-Petitonen die Demokratie beleben. Am Mittwoch entschied der Stadtrat mit großer Mehrheit, dass der Weg für mehr Bürgerbeteiligung im Internet freigemacht wird.

29.02.2012
Anzeige