Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke am alten Flutbecken geplant
Leipzig Lokales Neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke am alten Flutbecken geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 11.06.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Eine neue Brücke soll Fußgängern und Radfahrern ab Ende 2016 einen neuen Weg über die Weiße Elster bieten. Am Rand von Hartmannsdorf, soll mit dem östlichen Teil der Erikenstraße mit dem Weg „Am Stausee“ verbunden werden. Dieser endete bislang in einer Sackgasse. Auch die Fahrt von dort zum Cospudener und Zwenkauer See kürzt sich damit ab. Mit der Brücke sollen laut Sächsischem Landesamt für Straßenbau und Verkehr auch Teile des ursprünglichen Wegenetzes, dass durch den Braunkohletagebau zerstört wurde, wieder hergestellt werden. „Die Erikenstraße stellt eine solche Verbindung dar, in deren Verlauf das Brückenbauwerk über die Weiße Elster erforderlich wird“, heißt es in einer Mitteilung des Landesamtes.

Bau beginnt im Herbst

Im September sollen die Baumaßnahmen für die Brücke beginnen. 3,75 Meter soll das Betonbauwerk nach der Fertigstellung breit sein. Die Weite zwischen den Widerlagern, also den Wänden, an denen die Brücke mündet, wird dann 113,5 Meter betragen. „Um die Eingriffe in das künstlich angelegte Flussbett möglichst gering zu halten, werden die Widerlager in Höhe der Deichkronen angeordnet und erhalten Tiefgründungen“, ließ das Landesamt mitteilen.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr fördert die Brücke auf Höhe des alten Elsterflutbeckens mit rund einer Millionen Euro, das entspreche laut Behörde einem Fördersatz von 75 Prozent der förderfähigen Kosten. Darüber hinaus erhalte die Stadt vom Sächsischen Oberbergamt weitere 270.000 Euro an Fördergeldern.

(luc)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Teer haben Unbekannte ein nahezu fertig saniertes Gründerzeithaus in der Hermann-Liebmann-Straße in Leipzig beschmiert. Die Kritik gegen steigende Mieten im Osten der Messestadt ging jedoch nach hinten los. In dem Gebäude sollen günstige Wohnungen entstehen.

10.06.2015

Weil Fahrräder den Fluchtweg verstellten, ließ ein Schaffner am Mittwoch seine S-Bahn im Leipziger Hauptbahnhof räumen. 19 darauf folgende Züge hatten dadurch Verspätung.

11.06.2015

Ab dem kommenden Jahr sollen auf dem Gelände des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) in der Torgauer Straße für mehr als 36 Millionen Euro zwei neue Gebäude entstehen. 2018 soll alles fertig sein.

12.06.2015
Anzeige