Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neue Gleise und Radwege: Georg-Schumann-Straße halbseitig dicht
Leipzig Lokales Neue Gleise und Radwege: Georg-Schumann-Straße halbseitig dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 29.02.2016
Baustart am 29. Februar 2016 auf der Georg-Schumann-Straße. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Baustart an der Georg-Schumann-Straße: Bis Ende des Jahres wird die Magistrale im Leipziger Nordosten auf 400 Metern zwischen Huygensstraße und S-Bahn-Brücke umgebaut. Am Montagmorgen schlängelte sich der Verkehr zunächst noch in beide Richtungen am Baustellenbereich vorbei. Für Arbeiten an Straßenbahngleisen, Fahrbahn und Gehwegen muss die Straße aber bis zum 24. Juni stadtauswärts gesperrt werden. Die Wasserwerke erneuern außerdem bereits Kanäle und Leitungen.

Der Kfz-Durchgangsverkehr wird stadtauswärts während der gesamten Bauzeit großräumig umgeleitet über die Breitenfelder Straße, Landsberger Straße, Max-Liebermann-Straße und Slevogtstraße. Die Zufahrt zur Tiefgarage „Axis-Passage“ sei aber immer erreichbar, teilte die Stadt Leipzig mit. Weiterhin könne man auch von der Georg-Schumann-Straße in Richtung Berufsförderungswerk fahren. Radfahrer werden über die Kirschbergstraße geführt.

Vollsperrung ab 25. Juni

Die Straßenbahnlinien 10 und 11 rollen zwar während der gesamten Bauzeit in beide Richtungen durch die Georg-Schumann-Straße. Vollsperrungen gibt es für die Bahnen jedoch am 19. und 20. März. Dann werden Bauweichen eingebaut und die Fahrsignalanlage aufgestellt, so das Verkehrs- und Tiefbauamt. Busse werden an den beiden Tagen als Schienenersatzverkehr eingesetzt. Ab 21. März nutzen dann die Straßenbahnen in beide Richtungen ein Gleis. Auch die Linienbusse stadtauswärts fahren dann über diese Trasse.

Ab 25. Juni wird die Georg-Schumann-Straße für die zweite Bauphase für den Individualverkehr voll gesperrt. Erst Mitte Oktober soll der Verkehr stadtauswärts wieder rollen. Am 16. Dezember wird die Straße komplett freigegeben.

Neue Radstreifen, moderne Haltestelle

Rund 3,8 Millionen Euro fließen in die Umgestaltung des Teilstücks in Möckern. So rollen Kfz-Verkehr und Straßenbahnen künftig pro Fahrtrichtung auf einer gemeinsamen Spur. Der Radverkehr soll in beiden Richtungen Radstreifen bekommen. Die Gehwege werden mit Betonplatten mit Naturstein und Einfassungen aus Mosaikpflaster angelegt, so die Stadt weiter.

Die Straßenbahnen sollen nach der Modernisierung auf neuen Gleisen fahren. Außerdem wird der S-Bahnhof Möckern behindertengerecht ausgebaut. Wer mit Bus oder Bahn fährt, soll demnächst von einem erhöhten Haltestellenkap in die Fahrzeuge gelangen. Ab 6. Juni wird dann auch die Georg-Schumann-Straße in Leipzig-Wahren zwischen Linkelstraße und Viadukt für rund 1,4 Millionen Euro umgebaut.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 20 Jahren wurde sie gründlich renoviert, zuletzt intensiv als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Jetzt ist klar: Die Ernst-Grube-Halle bekommt einen komplett neuen Hallenboden.

29.02.2016

Von der weißen Pracht ist kaum etwas liegengeblieben – und doch hat kräftiger Schneefall am Montag für Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr gesorgt. Passagiere mussten auf allen Bus- und Straßenbahnlinien mit Verspätungen rechnen. Am Dienstagmorgen könnte es noch einmal dazu kommen.

29.02.2016

Die Leipziger Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann hat ihre Kritik an der städtischen Förderung des Katholikentags bekräftigt. „Jeder soll seine Party selbst bezahlen“, sagte sie im Gespräch mit den Veranstaltern. Ein erneutes Bürgerbegehren gegen die Finanzspritze für den evangelischen Kirchentag 2017 schloss sie aus.

28.02.2016
Anzeige