Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neue Marketing-Strategie setzt auf den Namen „Leipzig“
Leipzig Lokales Neue Marketing-Strategie setzt auf den Namen „Leipzig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 15.01.2016
Mitarbeiter von Stadtfirmen werben mit dem neuen Logo (rechts) für ihre Unternehmen – hier an der Hauptpost am Augustusplatz. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

An zahlreichen Plakatwänden ist der neue Markenauftritt der stadteigenen LVV-Unternehmensgruppe bereits zu sehen – gestern wurde die neue Markenfamilie im Rathaus offiziell vorgestellt: Ein modern geschriebenes „L“ mit dem Schriftzug „Leipziger“ wird künftig für die Leipziger Stadtwerke, die Leipziger Verkehrsbetriebe und Leipziger Wasserwerke stehen. Auch die steuernde Managementholding LVV wird unter der neuen Marke firmieren. „Statt vier verschiedene Markenauftritte haben wir künftig nur noch einen“, betonte LVV-Geschäftsführer Norbert Menge gestern. Wenn die Umstellung auf die neue Marke geschafft ist, sollen in den Marketingetats der vier Stadtfirmen jährlich insgesamt drei Millionen Euro gespart werden.

Mit dem „L“ und der damit verbundenen Marketing-Kampagne wollen die vier Stadtfirmen ihr Bekenntnis zur Region Leipzig unterstreichen. „Wir sind Leipziger Unternehmen, die sich in dieser und für diese pulsierende Stadt engagieren“, so Menke. „Die neue Marke betont die verbindende Idee, die uns antreibt. Als ‚Leipziger’ geben wir jeden Tag aufs Neue unser Bestes, um Stadt und Region noch lebens- und liebenswerter zu machen.“

Die Kosten der neuen Marken-Kreation werden mit rund einer Million Euro beziffert. Für die Ausschreibung des Auftrages wurden vor rund einem Jahr fünf Agenturen angeschrieben, darunter drei aus Leipzig. Die jetzt ausgewählte beste Idee kam von der Berliner Agentur Metadesign. „Die Umsetzung der Lösung erfolgt aber zu 95 Prozent durch Firmen aus unserer Region“, betonte der kaufmännische LVV-Geschäftsführer Volkmar Müller. So seien zum Beispiel ausschließlich Beschäftigte der Leipziger Firmen als Darsteller auf den Plakaten gewonnen worden. Darüber hinaus wurden 30 Firmen mit der Umfirmierung betraut. Es werde mehrere Monate dauern, bis diese komplett geschafft ist, hieß es gestern. Bereits umgestellt wurden die Internetseite der vier Stadtfirmen. Sie firmieren jetzt gemeinsam unter der Web-Adresse www.L.de.

Die Kunden müssten sich bezüglich der neuen Marke um nichts kümmern, betonte Menke. „Sie erreichen uns selbstverständlich wie gewohnt, auch die Vertragsdaten ändern sich nicht. Wir sind weiterhin jederzeit mit der gewohnten Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit für unsere Kunden da.“ In dieser Woche würden alle Leipziger Kunden der vier Stadtfirmen darüber auch noch per Brief informiert.

Von Andreas Tappert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den heftigen Attacken von rund 250 Rechtsextremen im Leipziger Stadtteil Connewitz entwickelt sich unter den Betroffenen Zusammenhalt. Der Fußballverein Roter Stern Leipzig, der ebenfalls Ziel der massiven Angriffe wurde, sammelt per Spendenkonto für den Wiederaufbau.

12.01.2016

Sascha Lange hat oppositionelle Jugendbewegungen während der NS-Zeit erforscht. Am Montag wurde auch er von der eskalierenden rechten Gewalt im Szene-Viertel Connewitz überrascht. LVZ.de sprach mit dem Leipziger über die Ereignisse.

13.01.2016

Entglaste Scheiben, zerstörtes Mobiliar und hohe Sachschäden: Auf der Wolfgang-Heinze-Straße in Leipzig-Connewitz bot sich am Tag nach den Krawallen ein Bild der Verwüstung.

12.01.2016
Anzeige