Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neuer Blitzer in Leipzig-Schleußig installiert
Leipzig Lokales Neuer Blitzer in Leipzig-Schleußig installiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 14.10.2016
Neuer Hightech-Blitzer in Leipzig-Schleußig. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Ein neuer stationärer Blitzer soll seit kurzem in Leipzig-Schleußig Temposündern Einhalt gebieten. Die Anlage befindet sich in Richtung Innenstadt auf der Rödelstraße / Ecke Beipertstraße. Nach Aussage der Stadt belaufen sich die Anschaffungs- und Errichtungskosten auf rund 80 000 Euro.

Die Installierung begründete der Leiter des Ordnungsamtes, Helmut Loris, mit wiederholten Bürgerhinweisen auf zu schnelles Fahren. Zudem ließen eigene Erhebungen des Ordnungsamtes die Errichtung notwendig und sinnvoll erscheinen. In der Nähe des Standortes gibt es überdies einen Kindergarten und eine Schule. Die neue Überwachungsanlage sei nicht zusätzlich errichtet worden. Vielmehr werde im Gegenzug die Anlage in der Zwickauer Straße in Marienbrunn nicht mehr betrieben.

Eine konkrete Angabe, wie viel Geld der Blitzer bereits eingebracht hat, sei nicht möglich. Denn bei den Einnahmen aus Verkehrsverstößen im fließenden Verkehr werde im Allgemeinen nicht zwischen stationärer oder mobiler Technik unterschieden. Allein in den vergangenen drei Wochen seien in Leipzig rund 1 450 Fälle bei der Zentralen Bußgeldbehörde eingegangen, so Loris weiter.

Ein weiterer Standort für einen Geschwindigkeitsmesser befinde sich derzeit nicht in Planung. Wie die LVZ berichtet hatte, nahmen bereits zu Jahresbeginn zwei neue Anlagen in der Innenstadt ihren Betrieb auf – an der Oper am Georgiring und vor der Thomaskirche am Dittrichring.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Debatte um kostenloses Wasser in Leipzig - Jugendparlament will Trinkbrunnen in der City

Wer in Leipzig an heißen Tagen auf der Suche nach kostenlosem Trinkwasser ist, wird bisher enttäuscht. Geht es nach der Meinung der Nachwuchs-Politiker aus dem Jugendparlament soll sich das bald ändern

14.10.2016

Leipzig platzt aus allen Nähten. Jedes Jahr lassen sich über 10 000 Menschen neu nieder; im Jahr 2030 könnten hier rund 720 000 Leipziger leben. Es braucht neue Wohnungen, Kitas, Schulen, Wasser- und Stromleitungen. Die LVZ zeigt in einer Serie, wie Deutschlands größte Boomtown die Weichen für ihre Zukunft stellt. Heute: Wie sich die Stadtverwaltung auf mehr Senioren einstellt.

17.10.2016

Seit fast dreißig Jahren wird das ehemalige „Kino der Jugend“ in der Eisenbahnstraße nicht mehr genutzt. Um eine Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes bemühen sich neben bürgerlichen Initiativen auch die Grünen.

13.10.2016
Anzeige