Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neuer Leipzig-Song feiert im Kunstkraftwerk Premiere
Leipzig Lokales Neuer Leipzig-Song feiert im Kunstkraftwerk Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 08.09.2015
Im Leipzig-Song werden bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Neue Rathaus in Szene gesetzt. Quelle: PR
Anzeige
Leipzig

Musikalisch geht’s durchs Jubiläumsjahr: Der neue Leipzig-Song der Coverband „Aeroplane“ ist eine Liebeserklärung an die Messestadt. „Du bist mein Leipzig, mein Leben“ heißt es selbstbewusst in einer Verszeile. In der nächsten Strophe ertönt „Ich liebe Leipzig“ in verschiedenen Sprachen, im Hintergrund erklingt Gitarrenmusik. Am 16. September um 18 Uhr steht die Premiere des Mottoliedes im Plagwitzer Kunstkraftwerk an, auch das dazugehörige Musikvideo wird an diesem Abend präsentiert.

Die Idee eines Fanliedes zum runden Geburtstag ist nicht neu. Bereits Ende April dieses Jahres war Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel zusammen mit dem Gewandhauschor zum Videodreh auf das Dach des Konzerthauses gestiegen, hatte dort seinen eigenen Leipzig-Song performt – ein Geschenk zum 1000-jährigen Bestehen der Stadt. Auch auf der Videoseite YouTube finden sich einige Loblieder auf Klein-Paris aus den zurückliegenden Jahren.

Leipzig fehlt ein Lied mit Mitsing-Garantie

Warum nun noch eine Stadthymne im Jubeljahr? „Das Lied ist durch und durch Leipzig – von Leipzigern und für Leipziger gedacht“, hebt Bandmanager Marc Binder hervor. „Zur Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr ist uns aufgefallen, dass es wie bei einem WM-Song noch einen typischen Ohrwurm für Leipzig braucht“, sagt Daniel Hoch, Mit-Initiator und Geschäftsführer des Agentur-Projektes „I love Leipzig“. Als es an das Erstellen des Liedtextes ging, wurden die Fans und Follower dieser Webseite miteinbezogen. Über Monate hinweg wurden kurze Statements von Einwohnern, Zugezogenen und Gästen der Sachsenmetropole gesammelt, die erklärten, was die Stadt so lebenswert macht. 

Aus der Ursprungsidee wurde Mitte des Jahres ernst: Über die Crowdfunding-Plattform Vision Bakery kamen innerhalb weniger Tage 5700 Euro für die Finanzierung des Projektes zusammen. Die Einnahmen flossen in die Produktion des Songs und wurden in die Licht-, Kamera- sowie Tontechnik des Musikvideos investiert.

Leipzigs schönste Orte eingefangen 

Die Musikgruppe „Aeroplane“ lieferte Melodie und Stimme zum deutschsprachigen Leipzig-Hit. Einmal im Monat rockt die Band in der Zentrums-Szenekneipe Barfusz. Seit zehn Jahren covert die Truppe bekannte Lieder aus dem Rock-Pop-Soul-Bereich, unter anderem Stücke der irischen Rockband U2 oder der britischen Künstlerin Adele. Der Leipzig-Song ist nun das erste eigenkomponierte Lied im Repertoire.

In dem im Mai und Juni abgedrehten Musikvideo wurden nicht nur markante und geschichtsträchtige Leipziger Sehenswürdigkeiten wie der Augustusplatz, die Sachsenbrücke oder das Völkerschlachtdenkmal in Szene gesetzt. „In dem Film sind sowohl bekannte Stellen, wie auch Insidertipps eingebettet“, sagt Marc Binder. „Orte, die die Stadt einzigartig machen.“ Dutzende Komparsen wirkten mit und „zeigen Leipzig von seiner besten Seite“, so Daniel Hoch.

Den Beweis, dass in dem Lied Hit-Potenzial steckt, muss der Leipzig-Song am 16. September zur Videopremiere antreten. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Rückblick zur Badesaison - Rekordsaison in Leipzigs Freibädern

Leipzigs Freibäder waren in diesem Sommer Besuchermagnet. Mit 177.043 Gästen endete die Saison mit einem neuen Gästerekord. Der bisherige Höchstwert aus dem Jahre 2006 wurde um Längen überboten. „Das freut uns sehr, zumal das Ökobad Lindenthal in diesem Sommer geschlossen war“, so Joachim Helwing, Geschäftsführer der Sportbäder GmbH.

08.09.2015

Die Messehalle 4 auf dem Gelände der Neuen Messe wird ab Dienstag zur größten Flüchtlingsunterkunft in der Messestadt. Bis zu 2000 Menschen sollen hier zuammen leben. Nach Angaben des sächsischen Innenministeriums werden am Abend die ersten Bewohner erwartet.

08.09.2015

 Künftig sollen Online-Petitionen deutlich schneller ans Netz gehen, Unterstützer einwerben und Prozesse im Rathaus in Gang setzen können. "Wir haben eine neue Geschäftsordnung erarbeitet", sagt Michael Schmidt (Grüne). Seit Anfang des Jahres leitet er den Petitionsausschuss des Stadtrates.

Anzeige