Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neues Dach für Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums in Leipzig-Neuschönefeld
Leipzig Lokales Neues Dach für Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums in Leipzig-Neuschönefeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 06.05.2014
Leipzig plant Fassade und Dach des Beruflichen Schulzentrums in Leipzig-Neuschönefeld zu sanieren. Quelle: Bodo Marks (Symbolfoto)
Anzeige
Leipzig

Der Planungsbeschluss dazu ist am Dienstag im Rathaus bestätigt worden, teilte die Stadt mit.

Die Baumaßnahmen seien notwendig, um das BSZ 7 langfristig zu erhalten, sagte Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD). Derzeit werden dort 150 Schüler in den Bereichen Elektrotechnik und Gestaltung sowie in IT-Berufen ausgebildet. Bis 2018 sollen in mehreren Abschnitten das Dach und der Dachstuhl erneuert, das Kellergeschoss abgedichtet, die Fassade saniert und neue Fenster eingebaut werden.

Die Kosten belaufen sich auf 3,2 Millionen Euro. Ein Teil soll mit Fördermitteln aus dem Programm „Soziale Stadt“ finanziert werden. Die Instandsetzung der äußeren Hülle werde mit Geldern aus dem Ergebnishaushalt umgesetzt, hieß es.

swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

20 Mitglieder im Alter von 14 bis 21 Jahre und für zwei Jahre gewählt, so soll das neue Jugendparlament für Leipzig künftig aufgestellt sein. Die Beschlussvorlage und den Satzungsentwurf dazu werde Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im Juni dem Stadtrat vorlegen, hieß es in einer Mitteilung.

06.05.2014

Für den Donnerstag hat das „Bündnis 8. Mai“ zu einer Veranstaltung auf den Lindenauer Markt aufgerufen. Zum Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa wollen die Initiatoren ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus setzen.

06.05.2014

Die Stadt Leipzig hat am Dienstag die Sanierungspläne für die frühere Max-Klinger-Schule in Lindenau vorgestellt. Demnach soll der erstmals 1929 eröffnete Gebäude-Komplex zwischen Karl-Heine-Straße und Palmengarten ab 2016 nach den Entwürfen des Berliner Büros M4 Architekten Ingenieure erneuert und erweitert werden.

06.05.2014
Anzeige