Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neues Leipziger Willkommenszentrum nimmt seine Arbeit auf
Leipzig Lokales Neues Leipziger Willkommenszentrum nimmt seine Arbeit auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 10.04.2018
Das Willkommenszentrum hat seinen Sitz in der Otto-Schill-Straße 2 in Leipzig. (Archivfoto) Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

In Leipzig nimmt diesen Mittwoch eine zentrale Informations- und Beratungsstelle speziell für Zuzügler aus dem Ausland den Betrieb auf. Das sogenannte Willkommenszentrum Leipzig (WZL) sei „ein wesentlicher Baustein bei der Etablierung einer Willkommenskultur für alle Neu-Leipzigerinnen und Neu-Leipziger, die hier arbeiten, lernen und leben wollen“, sagte Leipzigs Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning (SPD) am Dienstag.

Das Zentrum spiegele die „Grundhaltung zur Weltoffenheit und Teilhabe“ der Stadt wider, fügte Hörning hinzu. Die Einrichtung des Zentrums hatte der Stadtrat 2015 beschlossen. Es befindet sich in der Otto-Schill-Straße 2 in direkter Nachbarschaft zum Bürgeramt. Auch das Referat für Migration und Integration der Stadt hat in dem Gebäude seinen Sitz.

Zentrum bietet Beratungen und Hilfsangebote

Das Willkommenszentrum wird an vier Tagen in der Woche jeweils halbtags geöffnet sein. Die „niedrigschwellige Anlaufstelle“ für Neubürger biete ihr Beratungsangebot in mehreren Fremdsprachen an und solle „Türöffner zu den verschiedensten Dienstleistungen und Hilfsangeboten wie auch in die Bürgergesellschaft sein“, so Stojan Gugutschkow, Leiter des Referats für Migration und Integration.

Mehrere etablierte Migrationsdienste und das Bürgeramt stellen den Angaben nach Mitarbeiter bereit. In Zukunft sollen in der Beratungsstelle auch die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, die Industrie- und Handelskammer und die sächsische Verbraucherzentrale „ihre Spezialangebote unterbreiten“, hieß es weiter.

Geöffnet hat das neue Willkommenszentrum am Montag von 13 bis 17 Uhr, Mittwoch 9 bis 13 Uhr, Donnerstag 13 bis 17 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr.

Von LVZ

Beim „Marsch des Lebens“ soll am Mittwoch in Leipzig der Opfer des Holocaust gedacht und ein Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt werden. Anlass ist der „Tag der Schoah“.

10.04.2018

An den Straßen der Messestadt werden in den kommenden Wochen wieder Bäume gepflanzt. Nicht weniger als 200 Gehölze warten in Baumschulen aktuell noch auf eine neue Heimat.

10.04.2018

Autofahrer auf Parkplatzsuche sorgten beim Spinnerei-Rundgang in der Vergangenheit häufig für Beschwerden. Die Stadt greift nun härter durch und will am Wochenende verstärkt gegen Falschparker vorgehen.

10.04.2018
Anzeige