Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Neues wohnungspolitisches Konzept für Leipzig beschlossen
Leipzig Lokales Neues wohnungspolitisches Konzept für Leipzig beschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:38 27.09.2018
Brachen wie die Schule an der Lützener Straße sollen neu erschlossen werden. (Archiv) Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Die Stadt Leipzig soll aus ihren urbanen Siedlungskernen heraus wachsen. Das bedeutet, dass auch Brachflächen wie in Grünau, wo im Zuge des Stadtumbaus Gebäude abgerissen worden sind, neue Häuser entstehen können. Das hat der Stadtrat, der am Donnerstag die Fortschreibung des wohnungspolitischen Konzeptes diskutierte, auf Antrag der Linken beschlossen. Dieses Vorhaben sei nach Ablauf einer Sperrfrist von zehn Jahren möglich.

Der Rat reagierte mit dem Konzept auf den stetig wachsenden Bedarf an Wohnungen in Leipzig. Zudem sollen Großsiedlungen wie Grünau und Paunsdorf, in denen aktuell großer Leerstand herrscht, attraktiver werden. Zu diesem Zweck will die Leipziger CDU Freizeitangebote verbessern, aber auch gewerbliche Ansiedlungen fördern. Die bislang geltenden Leitlinien werden fortgeschrieben, jedoch dem angespannten Wohnungsmarkt angepasst.

mo/thiko

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtrat hat am Donnerstag beschlossen, ein Kuratorium für die Planung des Leipziger Lichtfestes zu berufen. Damit will die Stadt mehr Einfluss auf die Gestaltung der Erinnerungsfeier nehmen. In dem Gremium sollen unter anderem Stadträte und Vertreter der ursprünglichen Initiative sitzen.

27.09.2018

Für Passanten beleben sie das Stadtbild und bringen Kultur zwischen Touristen oder Einkaufende. Die LVZ stellt in einer Serie Leipziger Straßenmusiker vor – in diesem Teil erzählt Sänger und Gitarrist Georg Domke von seinem Lieblingsplatz und vom Ärger mit einigen seiner Kollegen.

27.09.2018

Einen Vertrag mit der CG Gruppe, die das neue Stadtquartier mit mehr als 2000 Wohnungen auf dem früheren Eutritzscher Freiladebahnhof entwickelt, hatte Leipzig schon 2017 geschlossen. Jetzt stellt die Politik neue Forderungen an den Investor, die er bis Jahresende erfüllen soll.

27.09.2018