Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
NoLegida stellt Facebookseite ein – „Legida ist so gut wie über den Jordan“

Protest gegen Rechtspopulismus NoLegida stellt Facebookseite ein – „Legida ist so gut wie über den Jordan“

Die Initiative NoLegida stellt ihre Facebookseite ein. Die Betreiber sehen offenbar keine Notwendigkeit mehr für ihre Plattform, die seit Januar 2015 den Leipziger Protest gegen das rechtspopulistische Bündnis Legida bündelte.

Tausende Menschen stellten sich seit Januar 2015 dem rechtspopulistischen Bündnis Legida entgegen und zeigten Courage.
 

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig.  „Wir wollen eine tolerante Stadt! Für ein weltoffenes Leipzig.“ Mit dieser kurzen Beschreibung ist das Netzwerk NoLegida vor mehr als eineinhalb Jahren mit seiner Facebookseite an den Start gegangen. Den Rechtspopulisten von Legida wollten sie Informationen und Aktionen entgegensetzen. Jetzt soll die Seite von NoLegida eingestellt werden.

„Legida ist so gut wie über den Jordan gegangen“, heißt es in einer Erklärung bei Facebook. Anfang September sagte das fremden- und islamfeindliche Bündnis die Demonstration ab, weil zu wenig Teilnehmer kamen. Weniger als 200 Menschen kamen, und die Organisatoren zeigten sich enttäuscht vom mangelnden Interesse ihrer Leute. Sie beließen es bei der Kundgebung am Naturkundemuseum. Im Oktober will Legida die Mutterorganisation Pegida in Dresden unterstützen. Über den November hätten die Rechtspopulisten noch gar nichts verlauten lassen, heißt es bei NoLegida.

Das sei ein guter Zeitpunkt, um die Facebook-Seite in einigen Tagen abzuschalten, so NoLegida weiter. Dazu kämen persönliche Gründe. Initiator Marcel Nowicki habe die Seite über einen großen Zeitraum allein gefüllt. Das sei im Einvernehmen mit seinen beiden Mitstreitern geschehen, letztlich aber auch zeit- und kräftezehrend gewesen.

Nowicki hatte stets betont, dass NoLegida für bunten, friedlichen und breit gefächerten Protest in der Messestadt stehe. Das Netzwerk hatte vor den montäglichen Aufmärschen von Legida die Protestaktionen vieler anderer Akteure wie „Leipzig nimmt Platz“, studentischer Initiativen oder bürgerlicher Bündnisse um Pfarrer Christian Wolff gebündelt. In den sozialen Netzwerken wurde der Hashtag #nolegida zum Schlüsselbegriff für die Gegenbewegung zu den Rechtspopulisten.

Das Engagement gegen jede Form von Rechtspopulismus müsse weitergehen, so NoLegida in ihrer Abschiedserklärung. „Es muss weiter gestritten werden, das ist klar. Auch wir werden das tun“, so die Initiatoren. „Nur eben an anderer Stelle.“

Von LVZ

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Leipziger Straba früher und heute

    Die LVB und die LVZ starteten einen Aufruf: Wir suchten Fotos von historischen Straßenbahnen in Leipzig. Viele schöne Bilder haben uns erreicht. Bl... mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

In einer sechsteiligen Reportage-Serie begeben wir uns auf einen Streifzug durch die letzten „Lost Places“ von Leipzig. In Teil 4 erkunden wir zusammen mit ehemaligen Mitarbeitern das Industriekraftwerk Kleinzschocher. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr